wtcc-2017-muennich-rob-huff

24h-Routinier Huff greift mit deutschem Münnich-Team nach dem WTCC-Titel

Der ehemalige WTCC-Champion Rob Huff ist auch beim 24h-Rennen kein Unbekannter: Drei Mal startete er beim Langstreckenklassiker und gehört folgerichtig auch zu den Piloten, die die Läufe der Tourenwagen-WM auf der Nordschleife besonders lieben. Nun können sich deutsche Fans freuen: Der beliebte Brite wechselt zum deutschen Team All-Inkl.com Münnich Motorsport. Im Citroën C-Elysée WTCC will er nach dem Titel greifen.

Bereits 2012 konnte sich Huff die WM-Krone aufsetzen, nun soll es eine Wiederholung geben. Für das Projekt erwarb das von René Münnich geführte Team einen C-Elysée WTCC von Citroën Racing, und der Brite kann es nun kaum erwarten, einzusteigen: „Ich bin überglücklich, wieder mit meinen sehr guten Freunden von Münnich Motorsport zusammenzuarbeiten und mit ihnen die WTCC 2017 zu bestreiten“, sagt der 36-Jährige, der zu den erfahrensten Piloten im Starterfeld gehört. „Als René Münnich mir seine Idee unterbreitete, in der Kombination Huff / Citroën / Münnich Motorsport auf die Jagd nach dem Titel 2017 zu gehen, war mir sofort klar, dass ich mir diese Gelegenheit einfach nicht entgehen lassen kann. Denn dieses Jahr besteht für ein Privatteam eine realistische Chance, die Meisterschaft zu gewinnen.“ Die Voraussetzungen sind nicht nur wegen des starken Pakets gut, sondern auch, weil Team und Fahrer bereits zusammenarbeiteten. Huff: „2013 hatten wir ein sehr erfolgreiches Jahr zusammen, und nun sind wir alle ganz aufgeregt, zurückzukehren. Wir haben eine weitaus stärkere Ausgangsposition, mehr Erfahrung und natürlich das superstarke Citroën-Paket im Rücken.“

Auch beim Team ist die Stimmung bestens. Teammanager Dominik Greiner freut sich auf die Saison. „Wir alle sind sehr optimistisch. Bei jedem einzelnen im Team kann ich die Motivation regelrecht greifen. Mit dem Citroën C-Elysée TC1 verfügen wir über das überragende Fahrzeug der vergangenen drei Jahre. Mit Rob haben wir außerdem einen Fahrer mit sehr viel Erfahrung und Erfolg in der Vergangenheit. Diese Kombination aus Fahrer, Fahrzeug und Team lässt mich sehr positiv auf die neue Saison blicken. Es wird gewiss nicht einfach, aber wir wollen versuchen, um den Fahrertitel mitzukämpfen.“