VLN3_Bonk_vorschau

Bonk: Jetzt fängt die VLN-Saison erst richtig an

„Gefühlt beginnt die Saison der VLN erst jetzt. Das 24h-Rennen ist vorbei und die Zahl der GT3-Autos geht auf das Normalmaß zurück. Jetzt werden wieder Rennen gefahren und die Taktiererei hat ein Ende. Ich freue mich auf den dritten Lauf“, so Michael Bonk, Teamchef von Bonk motorsport. Beim 59. ADAC ACAS H&R-Cup bringt das Team aus Münster fünf Fahrzeuge an den Start.

Michael Schrey pilotiert wie gewohnt seinen BMW M235i Racing Cup. Bisher verlief die Saison für den amtierenden VLN-Titelträger noch nicht nach Wunsch. Platz drei im ersten Rennen, Ausfall in Lauf zwei. Bonk: „Diesmal sollte es besser laufen, sonst können wir das Projekt Titelverteidigung schon frühzeitig vergessen.“ In einem zweiten BMW M235i geben Matthias Schrey und Florian Naumann ihr VLN-Debüt. „Das Duo ist vier RCN-Läufe gefahren und hat dabei zweimal die Klasse gewonnen sowie einmal Rang zwei belegt. Das sind gute Voraussetzungen, auch in der VLN zu bestehen“, so Bonk.

Die beiden Audi RS3 LMS TCR werden von Herrmann Bock sowie Volker Piepmeyer und Michael Bonk gefahren. Bonk dazu: „Bock wird noch einen Partner bekommen. Wir müssen weitere Erfahrungen mit den Audi sammeln. Eine Zielankunft mit beiden Autos wäre hilfreich, denn wir haben noch einiges zu lernen.“

Der unter Bonk-Bewerbung startende Peugeot 308 Racing Cup von Jürgen Nett/Achim Nett will erneut ins Ziel kommen und dabei mit um den Sieg in der TCR-Klasse kämpfen. „Wir haben endlich von Peugeot Sport die Freigabe für alle 2017er BoP-Komponenten bekommen. Deshalb sind wir sehr zuversichtlich, beim Kampf ums Podium ein gehöriges Wörtchen mitreden zu können“ so Jürgen Nett.