24 Stunden Nürburgring 2017, Nürburgring-Nordschleife - Foto: Gruppe C Photography

Haribo: Spektakuläre Aufholjagd in der Nacht

Beim 45. ADAC 24-Rennen auf dem Nürburgring schaffte das HARIBO Racing Team Mercedes-AMG den Sprung in die Top 10. HARIBO-Fahrer Uwe Alzen, Lance David Arnold, AMG-Fahrer Maximilian G”tz und der Niederländer Renger van der Zande zeigten bei hohen sommerlichen Temperaturen eine hervorragende Leistung. Der schwarze Mercedes-AMG GT3 mit dem beliebten Goldbär-Design wurde nach 157 Runden über die legendäre Nordschleife mit einer Runde Rückstand als Neunter abgewinkt.

Im Top-30-Qualiyfing, dem packenden Einzelzeitfahren der 30 schnellsten Fahrzeuge, sicherte sich Maximilian Götz einen Platz in der siebten Startreihe. Die Ausgangsposition für das Rennen war vielversprechend: Der Goldbär rangierte nach der spektakulären Startphase stets in den Top 10. In dem spannenden Marathon-Rennen lieferten sich insgesamt 160 Teilnehmer bei hochsommerlichen Temperaturen im wahrsten Sinne des Wortes ein heißes Rennen. Nach 24 Runden über die 25,378 Kilometer lange Kombination aus Nordschleife und Grand-Prix-Strecke übernahm der schwarze Mercedes-AMG GT3 sogar kurzzeitig die Führung.

Mit einem Fahrerquartett gestartet, meldete das Team Nordschleifen-Routinier Uwe Alzen vorzeitig aus dem Rennen ab, da er sich selbst nicht fit fühlte. Nachdem der Bonner Rennstall zwischenzeitlich im Klassement zurückfiel, kämpfte sich das Trio in der Nacht wieder nach vorn. Beim dramatischen Finale des Rennens setzte zwei Runden vor Schluss plötzlich Regen ein. Schlussfahrer Arnold spielte in dieser Phase seine Nordschleifenroutine aus und fuhr den Goldbär auf den neunten Platz.