News und Stimmen nach 3 Stunden

Das ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen läuft – und es macht viel Lust auf den Saisonhöhepunkt im Mai: Bis zur Halbzeit hat sich kein Team absetzen können. Im Gegenteil wechselt die Spitze munter durch. Mal rangieren die Polesitter von WRT-Audi vorne, mal Glickenhaus, mal einer der Mercedes-AMG GT3, und auch die BMW M6 haben Führungskilometer gesammelt. Kurz: es ist alles so, wie es im Idealfall sein soll: Ende offen!

1 – Rockenfeller / Fässler / Mücke (Audi R8 LMS)
14:49 Uhr Mike Rockenfeller übernimmt das Auto von Stefan Mücke

4 – Engel / Christodoulou / Metzger / Müller (Mercedes-AMG GT3)
13:55 Uhr Maro Engel übergibt an Manuel Metzger und erzählt: „Ich hatte viele, viele Kämpfe. Hat Spaß gemacht. Mal schauen, was jetzt noch geht. Das Auto fühlt sich sehr gut an.“
14:49 Uhr Christodoulou übernimmt den Mercedes-AMG von Metzger.
14:53 Uhr Manuel Metzger: „Mein Stint lief ziemlich gut und ich konnte Zeit auf die Spitze aufholen. Auf der letzten Runde wurde ich etwas blockiert, deswegen haben wir den Boxenstopp eine Runde vorgezogen.“

5 – Buurman / Jäger / Seyffarth (Mercedes-AMG GT3)
12:49 Uhr Thomas Jäger übernimmt das Steuer von Yelmer Buurman
13:11 Uhr Jäger übt Druck auf den Führenden Robin Frijns aus.
13:26 Uhr Jäger kann Frijns überholen.

6 – Haupt / Al Faizal / Piana / Johansson (Mercedes-AMG GT3)
13:43 Uhr Boxenstopp: Hubert Haupt steigt aus und Al Faisal ein.

7 – Martin / Sörensen / Thiim / Turner (Aston Martin Vantage GT3)
14:58 Uhr Boxenstopp: Marco Sörensen raus und Darren Turner rein.
15:01 Uhr Marco Sörensen: „Das war mein erster Stint auf der Nordschleife überhaupt und er war ziemlich intensiv. Die Strecke ist für mich noch ziemlich neu und auch der Verkehr. Dafür ist es nicht schlecht gelaufen.“

8 – Rast / Frijns (Audi R8 LMS)
12:02 Uhr Hat nach dem gewonnenen Startduell seine Führung auf der Grand-Prix-Strecke behauptet und biegt in Führung liegend auf die Nordschleife ein.

10 – Brück / Di Martino / Henkola (Lamborghini Huracan GT3)
13:32 Uhr Christopher Brück: „Die Vorderreifen waren stark abgenutzt, ich musste deshalb vorzeitig an die Box. Wir haben jetzt ganz harte Reifen aufgezogen und hoffen, dass es mit ihnen besser geht. Jetzt sitzt Michele di Martino im Auto. In der Startphase gab es auf der Strecke ein paar Unfälle, aber jetzt ist alles wieder frei.“
13:59 Uhr Reifenschaden hinten Rechts beim Konrad-Lamborghini
14:13 Uhr Teamchef Franz Konrad: „Wir haben einen Reifenschaden nach dem anderen und können uns das Phänomen nicht erklären.“ Das Team wechselt anschließend die Reifen – mit Erlaubnis des Rennleiters erfolgt ein Wechsel von Yokohama auf Michelin.

12 – Klohs / Kern / Frommenwiler (Porsche 911 GT3 R)
13:39 Uhr Auch Lars Kern kann Robin Frijns #8 überholen und Rang zwei übernehmen.

14 – Bollrath / Aust / Gerhard / Richard (Audi R8 LMS)
12:55 Uhr Der derzeit Führende war noch nicht an der Box.
13:05 Uhr Der Führende kommt an die Box. Frijns #8 übernimmt Rang eins vor Jäger #5 und Kern #12.
13:07 Uhr Kris Richard übergibt an Stefan Aust.
13:10 Uhr Kris Richard: „Ich habe gestern zum ersten Mal in einem GT3-Auto gesessen. Jetzt geht es darum, Erfahrung zu sammeln. An einigen Stellen war es auch noch etwas nass. Aber man kann alles voll fahren. Ich habe nichts riskiert, ich muss nichts beweisen.“
14:24 Uhr Stefan Aust übergibt das Steuer an Christian Bollrath.
14:27 Uhr Stefan Aust: „Eine tolle Veranstaltung: Das Auto läuft phantastisch, das Wetter ist super, auf der Strecke sind wenige Zwischenfälle und entsprechend sind die Streckenverhältnisse wunderbar. Ich habe Riesenspaß.“

22 – Weiss / Kainz / Krumbach / Menzel (Ferrari 488 GT3)
12:51 Uhr Oliver Kainz übergibt an Jochen Krumbach.
13:59 Uhr Vor seinem Boxenstopp muss Jochen Krumbach zunächst eine Stop-and-Go Strafe absitzen.

30 – Abbelen / Camphell / Müller (Porsche 911 GT3 R)
12:37 Uhr Matt Campbell berichtet von einer Kollision mit einem M235i, der sich vor ihm gedreht hat. Campbell hat den Frikadelli- Porsche verlassen.
12:51 Uhr Alexander Müller übernimmt von Matt Camphell.

31 – Seefried / Laser / Siedler (Porsche 911 GT3 R)
12:37 Uhr Der Frikadelli-Porsche steht im Bereich Wippermann und wird in die Tasche hinter der Planke geschoben. Das gleiche gilt für die #249.

33 – Dumbreck / Dusseldorp (BMW M6 GT3)
12:58 Uhr Boxenstopp: Peter Dumbreck übergibt an Stef Dusseldorp.

35 – Schmidtmann / Hammel / Wittmer (Renault RS01)
14:09 Uhr Technischer Defekt im Bereich Breidscheid.
14:40 Uhr Der Renault RS01 kommt nachdem er technische Probleme im Bereich Breidscheid hatte, jetzt selbstständig an die Box.

44 – Müller / Werner (Porsche 911 GT3 R)
12:58 Uhr Sven Müller übernimmt von Dirk Werner: „Der Start war ganz okay, ich konnte eine Position gutmachen. Über die Distanz war es schwierig für mich, das Tempo der anderen mitzugehen. Da haben wir ein paar Plätze verloren. Wir werden jetzt das Rennen nutzen, um ein paar Änderungen auszuprobieren.“

47 – Mortara / Hohenadel / Baumann / Daniel (Mercedes-AMG GT3)
14:26 Uhr HTP Teamchef Günther Aberer: „Bis jetzt läuft alles nach Plan. Wir versuchen die sechs Stunden ohne Probleme durchzufahren. Die Platzierung ist für uns nicht so wichtig, wir wollen uns für das 24h-Rennen vorbereiten.“
14:42 Uhr Edoardo Mortara übergibt an Christian Hohenadel.

66 – Gomez / Leib / Oberheim / Karg (Mercedes-AMG GT4)
13:25 Uhr Moritz Oberheim: „Das Auto läuft wieder super. Wir haben den Grund für die Motorenaussetzer gefunden. Der Fehler war eine einfache Steckverbindung. Ich bin super durchgekommen und konnte die Zeiten der anderen auch mitgehen. Ich konnte das Auto auf Platz eins übergeben.“
13:32 Uhr Ausritt auf dem Grand-Prix-Kurs (Posten 41). Nach einem Dreher über das Gras kann Gomez weiterfahren und biegt vorsichtshalber zum Boxenstopp ein.

75 – Stingu / Solombrino / Heinrich / Herbst (Mercedes AMG GT4)
14:26 Uhr Unfall im Bereich Hedwigshöhe – kann weiterfahren.

76 – Handrick / Lammering / Behets (Porsche Cayman )
12:25 Uhr Mario Handrick: „Beim Rausbeschleunigen aus der Tiergarten-Schikane kam das Auto quer, ich dachte, dass die Reifen wärmer sind. Aber ich habe wohl einen Haken zuviel gemacht und bin angeschlagen. Das ist sehr ärgerlich, damit ist das Rennen wohl gelaufen.“

85 – Dittmann / Albrecht (VW Golf 5 R-Line GTI)
13:38 Uhr Titus Dittman: „Der erste Stint war super, aber super anstrengend. Ich glaube, ich muss ab morgen jeden Tag laufen gehen und nicht mehr nur einmal die Woche. Ich wollte vor dem 24h-Rennen nochmal den Stress erleben, den man hat, wenn Fahrzeuge mit der blauen Lampe von hinten kommen.“

90 – Van Dam / Schrick (Subaru WRX STI)
12:53 Uhr Carlo van Dam kommt als Führender der SP3T an die Box.

98 – Catsburg / Tomczyk / Collard (BMW M6 GT3)
12:26 Uhr Nicky Catsburg kommt als Erster im Feld zum Boxenstopp.
13:15 Uhr Der Rowe-BMW wird in die Box geschoben.
13:19 Uhr Das Team hat den BMW abgestellt. Das Auto läuft fehlerfrei, allerdings hat das Team zu wenig Fahrer, um beide Fahrzeuge im Rennen zu lassen. Deswegen wurde der schlechter platzierte BMW rausgenommen.

99 – Catsburg / Tomczyk / Collard (BMW M6 GT3)
12:03 Uhr schneidet im Bereich Hatzenbach extrem die Kurve und fährt mit der kompletten rechten Fahrzeugseite durch den Dreck.
12:25 Uhr Martin Tomczyk zieht in Bereich Eiskurve an Augusto Farfus im Walkenhorst-BMW vorbei.
13:59 Uhr Martin Tomczyk wechselt sich mit Nick Catsburg ab. Tomczyk sagt zu seinem Stint: „Es läuft ganz gut für uns. Ich hatte einen Kampf mit dem Mercedes und dem Glickenhaus. Das Auto ist gut, ich bin zufrieden.“

100 – Posavac / Müller / Lambertz / Adams (BMW Z4 GT3)
12:10 Uhr Jörg Müller fiel in der ersten Runde von Platz vier auf Rang 22 zurück.

101 – Walkenhorst / Tresson / Oeverhaus / Ziegler (BMW M6 GT3)
12:59 Uhr Boxenstopp: Andreas Ziegler übernimmt das Steuer von Jordan Tresson.

123 – Smittachartch / Charoensuk. / Kulapalanont / Hortongkum (Toyota Corolla)
13:54 Uhr In langsamer Fahrt im Bereich Fuchsröhre unterwegs.
14:11 Uhr Wird mit der schwarzen Flagge aus dem Rennen genommen.

133 – Engjähringer / Fuhrmann / Oepen / Essmann (Porsche Cayman S)
12:10 Uhr Technischer Defekt eingangs Döttinger Höhe

134 – Vicenci / Carobbio / Simon / Philipp (Porsche Cayman S)
12:54 Uhr Holt auf der Döttinger Höhe erst auf die #138 auf und zieht dann Richtung Tiergarten vorbei. Somit holt er damit auch die Führung in der Klasse V6 und ist gleichzeitig bester Serienwagen.

138 – Köhler / Axel / Böhm / Norbert (Porsche 991 Carrera)
13:54 Uhr Aktuell Führender in der Klasse V6 und gleichzeitig bester Serienwagen.

155 – Totz / Totz / Eichenberg / Kratz (BMW 325i)
12:07 Uhr Kevin Totz kann das Startduell in der Klasse V4 für sich entscheiden und die Führung in der Klasse behaupten.
13:59 Uhr Der Gewinner der V4-Klasse beim letzten 24h-Rennen führt jetzt bereits mit einem Vorsprung von über 40 Sekunden in der Klasse.

240 – Fischer / Konnerth / Zils / Griessner (BMW M235i Racing)
13:07 Uhr Reifenschaden hinten links im Bereich Fuchsröhre.
13:20 Uhr Nachtrag: Der BMW M235i hatte einen Reifenschaden beim Anbremsen der Aremberg-Kurve, daher kommt auch der Kies, der in den Inboardaufnahmen zu sehen ist.

241 – Rühl / Müller / Cremascoli (BMW M235i Racing)
12:42 Uhr Steht im Bereich Flugplatz – Code 60 Phase

242 – Rink / Brink / Leisen / Fübrich (BMW M235i Racing)
13:58 Uhr Yannick Fübrich führt aktuell in der Klasse der BMW M235i

302 – Kranz / Mölig / Müller (Porsche Cayman GT4 CS)
13:15 Uhr Als Führender der Cup3-Klasse übernimmt Tobias Müller das Cockpit von Moritz Kranz. Für Tobias Müller, der in der VLN eigentlich den Eifelblitz fährt, ist es der erste Start im Cup-Cayman.

303 – Kranz / Hoppe / von Gartzen / von Gartzen (Porsche Cayman GT4 CS)
12:25 Uhr Moritz Kranz kommt mit dem Porsche Cayman GT4 als erster der zweiten Startergruppe aus der ersten Runde zurück.
14:16 Uhr Boxenstopp mit Fahrerwechsel: Sebastian von Gartzen hat das Steuer übernommen.

705 – Mutsch / Mailleux / Simonsen / Westphal (SCG003c SCG003c)
12:50 Uhr Andreas Simonsen steigt aus, Jepp Westphal ein.
14:59 Uhr Thomas Mutsch zieht nach beendetem Stint Halbzeitbilanz: „Ich bin absolut zufrieden. Das Team hat schon im Vorfeld einen tollen Job gemacht. Das Auto ist perfekt vorbereitet und liegt super. Die Reifen funktionieren gut. Wir waren entsprechend schnell unterwegs, und es hat großen Spaß gemacht, den WRT-Audi zu verfolgen. Mal sehen, ob wir bis zum 24h-Rennen noch eine Schippe drauflegen können, dann könnten wir vielleicht auch ganz vorne fahren. Die Frage ist natürlich immer, ob alle ihre Karten auf den Tisch gelegt haben und was sich in Sachen BoP tut.“

912 – Lietz / Makowiecki / Dumas (Porsche 911 GT3 R)
12:46 Uhr Fahrerwechsel: Richard Lietz übergibt an Romain Dumas