24h-Webnews-DMSB-Bulletin

Sicherheit 2017: Neues Bulletin regelt GT3-Features

Mit einem neuen Bulletin hat der Deutsche Motor Sport Bund (DMSB) Regelungen für die schnellsten Fahrzeuge präzisiert, die bei Rennen auf der Nordschleife antreten. Für das ADAC Zurich 24h-Rennen, das 24h-Qualifikationsrennen und die VLN-Läufe gelten in den Klassen SP9 (GT3), SP-X und SP-Pro bestimmte Mindestfahrhöhen und Aerodynamik-Vorgaben. Für beide Reglementsabschnitte veröffentlichte der DMSB nun Ergänzungen. Auch bei den Betankungsvorschriften gibt es Neuregelungen. Das Bulletin steht ab sofort auf der 24h-Teilnehmerseite (http://24h-information.de/) im Bereich Downloads > Regularien in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung.

Bei der Mindestfahrhöhe präzisiert das nun erlassene Bulletin beispielsweise die Mess-Modalitäten. Ab diesem Jahr müssen zu jedem Zeitpunkt der Veranstaltung bei den betroffenen Fahrzeugklassen mindestens sieben Zentimeter Bodenfreiheit eingehalten werden. Die Technischen Kommissare wachen über die Einhaltung durch verschiedene Verfahren. Ebenfalls befasst sich das Bulletin mit Feinheiten im Aerodynamik-Reglement – insbesondere, was Heckflügel und Front-Aerodynamik angeht.

Klicken Sie auf das Symbol, um das Bulletin Nr. 1 / 2017 direkt als PDF herunterzuladen: