Avia Sorg mit Sixpack zum ersten NLS-Lauf

[Teaminfo] Mit insgesamt sechs Fahrzeugen wird AVIA Sorg Rennsport zum Auftaktrennen der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) am kommenden Samstag starten. Mindestens die ersten drei NLS-Rennen werden ohne Zuschauer und mit streng limitierter Zahl an Personen im Fahrerlager und rund um die Nordschleife stattfinden, um den behördlichen Auflagen der Mindestabstände und hygienischen Möglichkeiten gerecht zu werden.

Ehrenamtlich engagiert sich Daniel Sorg seit zwei Jahren in der Interessengemeinschaft Langstrecke Nürburgring ILN.e.V. als Beisitzer im Vorstand. Der Verein vertritt Teams und Fahrer und verleiht deren Anliegen Gehör bei der VLN und anderen Instanzen. Auch Sorg war in den letzten Wochen intensiv mit Rat und Tat bei der Planung des Konzepts beteiligt.

„Das Warten hat ein Ende und die Mühen haben sich gelohnt. Dass die NLS nun beginnt freut uns so sehr, danke! Danke an unsere Sponsoren, die unserem Team die Treue hielten und halten und es uns unter erschwerten Bedingungen möglich machen Rennen zu fahren. Wir sind bereit endlich wieder in der Grünen Hölle zu starten.“, sagt Daniel Sorg und fügt hinzu: „Der Testtag am 15. Juni hat gezeigt, dass wir die Autos bestens vorbereitet haben und auch unter Hygienemaßnahmen arbeiten können.“

Der in Nachtsheim nahe des Nürburgrings ansässige Teamchef erklärt weiter: „Die gemeinsame konstruktive Arbeit mit der VLN brachte letztendlich ein genehmigungsfähiges Konzept zustande. Mit diesem müssen wir in der heutigen Zeit leben und sind froh, dadurch wieder auf Punktejagd gehen zu können. Unsere Fahrer sind bereit für Klassensiege!“

Das Renngeschwader von Avia Sorg Rennsport zum ersten Lauf

Speerspitze der sechs Autos umfassenden Flotte bildet in der „Cup3-Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing“ der Renner mit der Startnummer #949, auf dem das Logo des „Sinziger Mineralbrunnens“ prangt. Im Porsche Cayman 718 GT4 teilen sich Torsten Kratz, Stefan Beyer und Friedhelm Mihm das Cockpit.

In der heiß umkämpften Cup5-Klasse, aus der 2019 die Gesamtmeister hervorgingen, treten im Avia-BMW M240i mit der #695 Heiko Eichenberg und Moritz Oberheim an. Der Gerri-BMW M240i #694 wird pilotiert von Ivan Berets, Brett Lidsey und Kevin Wolters. Am Steuer des BGS-technic-BMW 325i #705 sind Moran Gott, Torsten Kratz und Moritz Oberheim. Der in der Klasse V4 startende BMW galt 2019 lange als Kandidat für den Meistertitel. In der wachsenden VT2-Klasse startet Avia Sorg Rennsport mit zwei neu aufgebauten BMW G20 330i. Hier greifen in der Startnummer #488 Fritz Kolb, Philipp Schauerte und der Däne Rasmus Helmich, sowie in der #504 Björn Simon, Emir Asari und Nicolas Griebner ins Lenkrad.

Benjamin Sorg über das Aufgebot: „Wir haben viele bekannte und treue Piloten in unseren Fahrzeugen. Dass jeder von ihnen für einen Klassentitel gut ist, wissen wir. Unsere Neuen im Team begrüßen wir und freuen uns auf viele Rennerfolge mit euch am Nürburgring.“ Schmunzelnd schließt er ab: „Der Saisonbeginn ist gerade für die kleinen Teams wie uns enorm wichtig. Umso größer ist unsere Freude!“

Sein Bruder Daniel fügt abschließend hinzu: „So erfreut wir auch sind, dass die Saison beginnt, so sehr werden uns die Fans fehlen. Doch das gesamte Team bittet alle NLS-Fans ausdrücklich zuhause zu bleiben. Wir und viele andere rund um die Nordschleife leben davon. Genießt im Stream die Bilder aus unserem Wohnzimmer Nürburgring. Habt Verständnis und Geduld. Dann sehen wir uns dort gesund und sehr bald wieder!“