Falken: Zwei Mal in den Top 10

[Teaminfo] Falken beendete vergangenen Samstag den fünften Saisonlauf der VLN auf dem Nürburgring bei widrigen Wetterverhältnissen mit beiden Fahrzeugen in den Top 10. Für das Werksteam des Reifenherstellers sprangen am Ende ein sechster Platz für den #4 Porsche 911 GT3 R sowie der siebte Rang für den #3 BMW M6 GT3 heraus.

Sechs Wochen nach dem ADAC TOTAL 24h-Rennen ging es für Falken Motorsports zum Highlight der VLN Langstreckenmeisterschaft 2019. Das Rowe-6-Stunden-ADAC-Ruhr-Pokal-Rennen ist das längste VLN-Rennen, welche ansonsten über eine Distanz von vier Stunden führen. Zahlreiche Fans pilgerten nach der Sommerpause in die Eifel und wurden einmal mehr von Regenwetter und Temperaturen um 12 Grad empfangen. Dementsprechend wurde das Zeittraining auf Regenreifen absolviert.

Beide Falken-Teams nutzten die gute Regenperformance ihrer Pneus und sicherten sich geschlossen die vierte Startreihe: siebter Platz für Klaus Bachler (A) und Martin Ragginger (A) im #4 Porsche 911 GT3 R (10:01.126 Min.), achter Rang für Stef Dusseldorp (NL) und Jens Klingmann (D) im #3 BMW M6 GT3 (10:09.913 Min.).

Im Rennen starteten die Boliden zunächst mit Regenreifen. Die schnell abtrocknende Strecke machte einen vorgezogenen Wechsel auf Slicks notwendig, wie immer arbeitete die Falken-Crew präzise und routiniert. Im weiteren Verlauf lieferte auch das Fahrerquartett einen fehlerfreien Job, konnte den Abstand zum Führungsquintett jedoch nicht mehr schließen.

Nach 40 Runden – entsprechend rund 975 Kilometern Renndistanz – überquerten Bachler / Ragginger auf dem sechsten Platz die Ziellinie, direkt gefolgt von Dusseldorp / Klingmann.