GetSpeed bleibt der Nordschleife treu

[Teaminfo] GetSpeed feierte 2019 gleich mehrere Achtungserfolge und möchte daran in diesem Jahr anschließen. Für 2020 hat sich Teamchef Adam Osieka mit seiner Mannschaft deshalb vorgenommen, die Aktivitäten noch einmal auszuweiten. Neben 24h-Rennen stehen natürlich auch diesmal vor allem Starts in der Nürburgring-Langstrecken-Serie (NLS) auf dem Programm. Daneben hat das Team die Teilnahme an einer Reihe von Langstreckenrennserien auf dem Programm.

Der Fokus richtet sich 2020 auch auf das ADAC GT Masters und die Blancpain-Serie als interessante und ausbaufähige Projekte. Adam Osieka war im Rahmen dieser bereits weit fortgeschrittenen Pläne über den Jahreswechsel hinaus überaus aktiv. Der Teamchef von GetSpeed führte mit mehreren schnellen Fahrern intensive Gespräche. Klar ist, Fabian Schiller steht für beide prestigeträchtigen Serien als Pilot in der Silber-Kategorie zur Verfügung. Der 22 Jahre alte Bonner hat sein exzellentes fahrerisches Können und auch seine Fähigkeiten als Coach – auf und abseits der Strecke – auf vielen Kursen dieser Welt unter Beweis gestellt.

Zudem hat GetSpeed weiter verstärkt sein Augenmerk auf die Fort- und Ausbildung von aufstrebenden Talenten und ehrgeizigen Gentleman-Fahrern. „Wir wollen den Bereich für junge Piloten sowie Gentlemen-Fahrer ausbauen. Wir haben professionelle Grundlagen geschaffen, um diese Fahrer intensiv zu betreuen. Das hat bereits 2019 große Früchte getragen. Uns geht es darum, die Fahrer kontinuierlich aufzubauen, und unsere gesammelten Erfahrungen weiterzugeben“, sagt Adam Osieka.

Nordschleife bleibt fester Bestandteil des Programms
Natürlich steht wieder das 24h-Rennen sowie die Nürburgring Langstrecken Serie (NLS) auf dem Programm. Gerade gegen Ende der Saison war GetSpeed auf der legendären Nordschleife die Mannschaft der Stunde. Mit Platz zwei beim achten VLN-Lauf feierten Philip Ellis und Maximilian Götz den dritten Podiumsplatz in Folge für den Vodafone Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 2. Beim VLN-Lauf Nummer 7 glückte Fabian Schiller und Dominik Baumann der erste VLN-Sieg der Teamgeschichte und beim sechsten VLN-Lauf stand der Österreicher Baumann mit Ellis als Dritter auf dem Podest. Daran will Adam Osieka 2020 mit zwei bis drei GT3s anknüpfen. „Für Janine Hill und John Shoffner setzen wir auch in diesem Jahr einen Mercedes-AMG GT3 ein. Darüber hinaus planen wir den Einsatz eines Fahrzeugs mit Profi-Rennfahrern und eines weiteren GT3 mit talentierten Junioren. Zusätzlich zu den Rennen in der Nürburgring Langstrecken Serie gehen wir auch beim 24h-Rennen in unserer motorsportlichen Heimat an den Start.“