Hubert Haupt mit eigenem Team beim 24h-Rennen

[Teaminfo] Der bekannte Rennfahrer und erfolgreiche Projektentwickler Hubert Haupt verwirklicht seine lang gehegte Vision vom eigenen Motorsport-Einsatzteam: Das neu gegründete Haupt Racing Team (HRT) wird 2020 mit dem aktuellen Mercedes-AMG GT3 beim ADAC TOTAL 24h-Rennen, der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) sowie weiteren GT-Rennen antreten. Was Know-how und Manpower angeht, setzt HRT auf erfahrene Köpfe, mit denen Haupt in den vergangenen Jahren schon herausragende GT3-Erfolge erzielen konnte, und erhält direkt eine erweiterte Unterstützung von Mercedes-AMG.

Der erste Einsatz für HRT ist für den 27. Juni geplant: Beim ersten NLS-Lauf wird das Team mit dem weiterentwickelten Mercedes-AMG GT3 an den Start gehen. Bei der Premiere werden Patrick Assenheimer und Maro Engel am Steuer Platz nehmen. In der Folge wächst das Nordschleifen-Aufgebot von HRT auf insgesamt drei GT3-Fahrzeuge, die in der NLS-Saison und beim 24h- Rennen (24. – 27. September) mit erweiterter Unterstützung durch Mercedes-AMG Customer Racing antreten. Eine Fahrerpaarung bilden dann Adam Christodoulou, Maro Engel, Manuel Metzger und Luca Stolz. Die beiden weiteren GT3-Renner pilotieren Nico Bastian, Yelmer Buurman und Hubert Haupt sowie Patrick Assenheimer, Dominik Baumann, Dirk Müller und Maro Engel als Doppelstarter.

Das internationale Debüt findet voraussichtlich in Imola statt, wo für Haupt und sein Team am 25. Juli die GT World Challenge Europe beginnt. Erklärtes Ziel von Hubert Haupt ist es, in beiden Serien ein voll wettbewerbsfähiges Gesamtpaket an den Start zu bringen, das von Anfang an um Siege kämpfen kann. Noch offen sind darüber hinaus mögliche weitere Einsätze sowie ein Ausbau des Engagements mit weiteren Mercedes-AMG GT3 Fahrzeugen.

Eigenes Team als neue Aufgabe im Motorsport
Mit der Gründung von HRT stellt sich Hubert Haupt einer neuen Herausforderung im Motorsport: Nach über drei Jahrzehnten als aktiver Rennfahrer engagiert sich der ehemalige DTM-Pilot und mehrfache 24h-Sieger nun erstmals als Teameigner. Der Entscheidung vorausgegangen war eine lange und erfolgreiche GT3-Karriere, zuletzt mit Black Falcon. Mit diesem Team konnte Haupt unter anderem schon dreimal das 24-Stunden-Rennen in Dubai gewinnen und 2019 zum zweiten Platz beim 24h- Rennen auf dem Nürburgring fahren.

Haupt, der auch zum erweiterten Kader der Nordschleifen-Experten von Mercedes-AMG gehört, hat sich für das HRT Projekt namhafte Experten gesichert: Unter anderem werden Sean Paul Breslin als Teamchef sowie Marvin Wagner als technischer Direktor von HRT agieren. Renaud Dufour wird als Chefingenieur sämtliche operativen Renneinsätze koordinieren. Für die Einsätze beim 24h-Rennen, der NLS und in der GT World Challenge erhält das Team direkt eine erweiterte Unterstützung von Mercedes-AMG und wird somit als eines der Performance Teams starten. Die Vorbereitung der Einsätze und Fahrzeuge erfolgt unweit des Nürburgrings von Meuspath aus.

Hubert Haupt: „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung. Während meiner ganzen Zeit im Motorsport hatte ich immer diese Idee vom eigenen Team. Ich weiß, dass damit viel Engagement und große Verantwortung verbunden sind. Aber mit der zukünftigen Konstellation und diesen Top-Leuten an meiner Seite bin ich überzeugt, dass die Gründung von HRT die richtige Entscheidung ist. Gerade jetzt, da die Zeiten für Sportveranstaltungen schwierig sind, wollte ich damit auch ein Zeichen setzen, dass es weitergeht und dass ich nach wie vor an die Faszination des Motorsports glaube. Ich bin sicher, dass wir mit HRT sehr schnell unseren Platz unter den Top-Teams im GT3 Bereich finden werden.“