Manheller Racing freut sich über gelungenen Saisonabschluss

[Teaminfo] Mit Platz zwei und drei beim letzen VLN-Rennen schloß das Team Manheller Racing im MSC Adenau e.V. die Nordschleifen-Saison ab. In der Klasse SP6 steuerten Kurt Strube und Stefan Manheller ihren BMW auf den Silberrang. Carsten Knechtges und Marcel Manheller belegten Rang drei in der Klasse V4. „Das war ein gelungener Saisonabschluss bei fantastischem Wetter“, fasste Teamchef Stefan Manheller zusammen.

Mit einer Rundenzeit von 8:59 Minuten startete das Duo Strube/Manheller auf dem WWS-BMW bereits von Rang drei ins Rennen. Nach dem Start fanden sich die Fahrer schnell im Rennen zurecht und konnten mit soliden Rundenzeiten die Platzierung in der Spitze halten. Nach vier Stunden betrug der Rückstand auf den Erstplatzierten nur 48 Sekunden. „Wir hätten heute auch gewinnen können, das holen wir dann nächstes Jahr nach“, so Manheller.

Nicht weniger spannend lief es in der Klasse V4, wo gleich zwei Manheller-BMWs antraten. Marcel Manheller musste sich im Qualifying mit Rang drei zufriedengeben: „Wir riskieren heute nicht alles, die Zeiten an der Spitze sind wirklich irre“, so der Pilot. Nach dem Start hielt sich das Duo konsequent in der Spitzengruppe und erreichte das Ziel nach einigen Positionswechseln auf Rang drei. Das Schwesterfahrzeug mit Marcus Fischer, Marco Zabel und Harald Barth konnte dagegen während des Rennens einige Plätze gutmachen und fand sich auf Position 7 von 22 im Ziel wieder.

„Die Klasse V4 hat sehr viel Spaß gemacht, mit tollen und fairen Fights, das Miteinander auf der Strecke auch mit den großen Klassen war nie ein Problem“, erzähle Marco Zabel nach dem Rennen. Auf dem vierten BMW des Teams griffen Josef Knechtges, Jens Noeske und Martin Owen ins Lenkrad. Auch hier feierte das Team mit Rang drei eine Podestplatzierung in der Klasse VT2.

„Wir hatten eine Saison mit Höhen und Tiefen, vor Allem aber einen gelungenen Saisonabschluss“, sagte Teamchef Manheller. Mit Einbruch der Winterpause stünden nun einige Projekte an. „Wir werden darüber berichten“, so Manheller.