Mercedes triumphiert bei VLN 4

[Teaminfo] Mercedes-AMG Motorsport holt beim vierten Lauf der VLN neben einem Doppelsieg auch zwei Klassensiege in der SP8T und SP10. Mercedes-AMG schließt damit nahtlos an die hervorragenden Ergebnisse aus dem 24h-Rennen mit dem zweiten Gesamtplatz und einem Klassensieg an. Bei teilweise wechselhaften Bedingungen in der Eifel feierte das Black Falcon Team AutoArena Motorsport mit der Startnummer 6 den Gesamtsieg und zugleich den ersten Sieg für den Mercedes-AMG GT3 in der VLN-Saison 2019. Das Team GetSpeed Performance kam mit Platz zwei zu ihrem ersten Gesamtpodium auf dem Nürburgring, seitdem sie in dieser Saison zu Mercedes-AMG gewechselt sind. Komplettiert wurde das erfolgreiche Abschneiden der Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach durch die Klassensiege der Startnummern 162 und 155 von Black Falcon.

Gleich zu Beginn der vierten Veranstaltung der VLN wurde der Ablauf durcheinander gewirbelt: Nach einem Unfall während des Qualifikationstrainings musste die Session für etwas mehr als eine Stunde unterbrochen werden. Schon vor der Unterbrechung setzte Manuel Metzger auf dem Black Falcon Mercedes-AMG GT3 #6 eine Rundenzeit von 8:03.990 Minuten, welche am Ende des Zeitfahrens für die dritte Startposition reichen sollte. Marek Böckmann konnte die Zeit mit seinem GetSpeed Performance Mercedes-AMG GT3 nochmal um knapp vier Zehntelsekunden unterbieten und ging von Position zwei in das durch die Verzögerungen auf 3,5 Stunden verkürzte Rennen. Fabian Schiller mit der Startnummer 23 vom Team GetSpeed Performance stellte sein Fahrzeug auf den fünften Gesamtrang.

In der Anfangsphase entwickelte sich an der Spitze mit Beteiligung der drei Mercedes-AMG GT3 ein enger Fünfkampf mit vielen Führungswechseln. Nach den ersten Boxenstopps und leichtem Regen in manchen Streckenabschnitten zeichnete sich eine Doppelführung durch die Startnummer 2 mit Marek Böckmann und der Nummer 6 mit Patrick Assenheimer am Steuer ab. Nach den letzten Fahrerwechseln ergab sich dann ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um die Gesamtführung. Philip Ellis, der das Fahrzeug von Böckmann übernommen hatte, lieferte sich ein rundenlanges Duell mit seinem Markenkollegen Manuel Metzger, der Patrick Assenheimer am Steuer abgelöst hatte. Metzger konnte schließlich mit einem beherzten Manöver überholen und setzte sich ein wenig ab, bevor es wenige Runden vor Schluss doch wieder zu einem Dreikampf um die Führung kam.

Metzger verteidigte Position eins, während Ellis vorerst auf Platz drei zurückfiel. Die endgültige Entscheidung in einem äußert spannenden Rennen gab es aber erst knapp zehn Minuten vor dem Ende, als alle Fahrzeuge aus der Spitzengruppe die Box zu einem kurzen Tankstopp ansteuerten. Manuel Metzger profitierte durch seinen späteren Stopp, kam mit einem Vorsprung von gut einer Minute wieder auf die Strecke zurück und konnte die Führung souverän bis ins Ziel bringen. Philip Ellis setzte sich während seines Tankstopps auf die zweite Position und komplettierte damit den Doppelerfolg für Mercedes-AMG. Auf Platz zwölf (P3 in der SP9 Pro-Am) beendete der zweite GT3 von GetSpeed Performance mit Janine Hill, John Shoffner und Fabian Schiller das Rennen.

Zwei Klassensiege durch die Mercedes-AMG GT4 von Black Falcon
Vom ersten Startplatz ihrer Klasse SP10 gestartet, holte sich das Fahrertrio Tobias Müller, Tim Scheerbarth und Tristan Viidas in ihrem Mercedes-AMG GT4 vom Black Falcon Team Identica den Klassensieg und bauten damit ihre Tabellenführung in der Klasse aus. Auch in der Klasse SP8T feierte ein Mercedes-AMG GT4 den Klassensieg: Carlos Rivas, Ace Robey und Tobias Wahl, die ebenfalls unter der Bewerbung vom Team Black Falcon an den Start gingen, sicherten sich hier die erste Position.

Am 3. August geht es bei der VLN mit dem 5. Lauf der Saison in den Saisonhöhepunkt, dem ROWE 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen.

Manuel Metzger, Black Falcon Team AutoArena Motorsport #6: „Es war ein hartes Stück Arbeit gegen unsere Kollegen von GetSpeed Performance, gerade in den letzten Runden. Es war ein harter, aber fairer Kampf um den Sieg. Wir sind natürlich überglücklich, dass wir gewonnen haben.“

Patrick Assenheimer, Black Falcon Team AutoArena Motorsport #6: „Wir haben uns viel erhofft im Vorfeld, aber dass es dann so gut laufen würde, ist natürlich super. Das Team hat das Auto perfekt vorbereitet. Mein Start war nicht einfach, ich musste hart mit meinem Markenkollegen Marek Böckmann kämpfen. Ich konnte dann aber das Tempo halten, bin immer weiter rangefahren und konnte schließlich überholen und erst einmal Platz zwei übernehmen. Das war bisher einer meiner besten Stints bei der VLN, vielleicht sogar noch einen Tick besser als beim VLN-Sieg im letzten Jahr.“

Marek Böckmann, GetSpeed Performance #2: „Das war das härteste Rennen, das ich je gefahren bin. Es war alles dabei: Ein aufregender Start, ein wenig Regen und viele Zweikämpfe mit leichten Kontakten. Der Mercedes-AMG GT3 ist aber solide gebaut, deswegen gab es auch keine Probleme. Wir haben hart um den Sieg gekämpft, aber die Kollegen waren heute ein bisschen schneller als wir. Unser Ziel war das Podium und das haben wir geschafft. Das Team hat uns ein tolles Auto hingestellt und einen super Job gemacht. Wir sind einfach mega happy.“