racing one: Erfolgreiche Bilanz 2018

[Teaminfo] Rund zwei Wochen nach dem Ende der Nordschleifensaison zieht das Team racing one aus Andernach eine zufriedene Saisonbilanz. Der blau-weiße Hella-Ferrari konnte bereits vor dem letzten Rennwochenende auf 13 Siege in Folge zurückblicken. Die Erwartungen von Team und Fahrern waren dementsprechend hoch: Sieg Nummer 14 beim traditionellen „Schinken-Rennen“ sollte den perfekten Abschluss für die erfolgreiche Mannschaft bilden.

Nach einem verspätet gestarteten Qualifying – eingeschränkte Sicht durch Nebel – konnte das Team den Ferrari #139 auf P1 in der Klasse und Gesamtrang 27 positionieren. Das Team hatte für dieses Rennen eine gewagte Strategie und holte den Ferrari schon nach Runde 4 zum Splash-and-Dash in die Box. Startfahrer Christian Kohlhaas konnte jedoch schnell wieder die Klassenführung übernehmen und übergab auf Gesamtplatz 23 an Mike Jäger. Stephan Köhler hatte die Ehre, die letzte Zielflagge mit der italienischen Diva zu passieren und somit den neunten Sieg der laufenden Saison nach Hause zu fahren. Aber nicht nur das, der Sieg brachte der Ferrari-Mannschaft erneut den Klassensieg in der SP8 und als fantastisches Sahnehäubchen Gesamtplatz drei in der VLN-Jahresendwertung. Mit einem solchen Ergebnis hätte man zu Beginn der Saison nicht gerechnet. „Ihr habt es euch sowas von verdient“, gratuliert Teamchef Martin Kohlhaas seinen Piloten.

Mike Jäger der eigentlich schon zu Beginn der Saison seinen Rennanzug an den Nagel hängen wollte, ist total Happy: „Die letzten beiden Rennen waren wir sogar Meisterschaftsführender, also wenn sich mein Comeback dafür nicht gelohnt hat!“

Das gesamte Team kann stolz auf eine fehlerfreie Saisonleistung zurückblicken. „Ausruhen werden wir uns auf diesen Lorbeeren sicherlich nicht. Seit Wochen bereits fokussieren wir uns auf die Pläne für das nächste Jahr. Mit unserem Europameistertitel in der GT4 European Series sind die Ansprüche an Fahrer, Team und Fahrzeuge gestiegen. Es ist aktuell nicht einfach das Puzzle zu vervollständigen, aber eines ist klar: der VLN Langstreckenmeisterschaft wird racing one treu bleiben. Wir fühlen uns hier in der Eifel zu Hause und die Nordschleife ist einfach die tollste Rennstrecke der Welt“, so Kohlhaas nach der Siegerehrung.