RCN: Tveten / Kroth holen Last-Minute-Sieg

Traditionell eröffnet die Rundstrecken-Challenge-Nürburgring die Hatz nach Bestzeiten beim 24h-Qualifikationsrennen. Der Start, der ursprünglich auf 14:30 Uhr angesetzt war, wurde wegen des wechselhaften Wetters um gut 30 Minuten aufgeschoben, um somit den Teams in der Startaufstellung nochmal die Chance zu geben, ihre Reifenauswahl zu überdenken.

Die meisten Teams starteten in Folge entweder auf geschnittenen Slicks, Intermediates, oder sogar auf Regenreifen. Die Strecke zeigte sich zum Start zweigeteilt, zum Teil war sie nass oder bereits nach der ersten Runde an manchen Abschnitten komplett trocken.  Zur vorgeschriebenen Tankpause, in der man aufgrund der Maximalzeit die Möglichkeit hat, in Ruhe die Reifen zu wechseln, zogen nochmals dunkle Wolken über der Strecke auf. Somit entschieden sich viele Teams für einen erneuten Wechsel auf profilierte Reifen. Doch der erwartete Niederschlag blieb bis zum Rennende aus.

Im Kampf um den Sieg kristallisierte sich zunächst ein Zweikampf zwischen Jim Rautiainen und dem Duo Krichel/Schula heraus. Der Finne Rautiainen kam bei seinem ersten Nordschleifenstart im Porsche 991 GT3 Cup bestens zurecht, fuhr aber ein fremdes Reifenfabrikat, was mit einer nachträglichen Zeitstrafe reglementsgemäß geahndet wurde. Marcel Krichel / Alexander Schula sahen somit zunächst wie der sichere Sieger aus. In ihrem 30 Jahre alten Audi S2 mit über 400 PS und Allrad freuten sie sich nach erfolgreichen Abstimmungsarbeiten über den Erfolg.

Doch niemand hatte zunächst auf Stein Tveten / Holger Kroth geachtet. Das Porsche-Duo aus der Serienwagenwertung hatte beim Tankstopp als eines der ganz wenigen Teams auf Slicks gewechselt und damit alles richtig gemacht. Mit schnellen Rundenzeiten im zweiten Abschnitt konnte man sich sukzessive in der Ergebnisliste nach vorne fahren und in der letzten Runde den Gesamtsieg einfahren. Sowohl für Tveten, als auch für Kroth ist dieser Gesamtsieg der erste in ihrer Karriere.

Der nächste Lauf der Rundstrecken-Challenge-Nürburgring findet beim Saisonhighlight im Rahmen des ADAC 24h-Rennens am Donnerstag, 20. Juni 2019 statt, wenn man erneut das lange Rennwochenende eröffnet.