Rowe Racing: Mit zwei alten Bekannten zum Heimspiel

[Teaminfo] Doppeltes „Heimspiel“ für Rowe Racing: 20 Tage nach dem zweiten Platz bei den 24 Stunden von Spa kehrt die Mannschaft aus St. Ingbert beim 5. Lauf der VLN auf dem Nürburgring nicht nur in ihr „Wohnzimmer“ Nordschleife zurück, sondern sie bestreitet auch ihr „eigenes“ Rennen. Seit 2016 ist die Rowe Mineralölwerk GMBH auch Namenssponsor des ROWE 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennens, das Rowe Racing zuvor von 2012 bis 2015 viermal in Folge gewonnen hatte, seitdem aber noch auf den ersten echten „Heimsieg“ wartet.

Rowe Racing schickt den BMW M6 GT3 mit der #99 ins Rennen und freut sich dabei auf eine hochkarätige Fahrerbesetzung aus zwei „alten“ Bekannten. Neben dem britischen BMW Werkspiloten Tom Blomqvist, der 2018 schon beim ADAC Zurich 24h-Rennen auf dem Nürburgring und im Blancpain GT Series Endurance Cup in Le Castellet für das Team im Einsatz war, kehrt erstmals in dieser Saison der langjährige Stammfahrer Philipp Eng zu Rowe Racing zurück. Der Österreicher hat im Winter erfolgreich den Sprung in die DTM geschafft und dort in diesem Jahr bereits für Furore gesorgt. Gemeinsam hatten Blomqvist und Eng zuletzt in Spa den Sieg geholt – vor der #99 von Rowe Racing, in die sie jetzt am Wochenende wieder einsteigen werden.

Nicht nur als Rowe Rennen ist der 5. VLN-Lauf für Rowe Racing etwas Besonderes, er ist zudem der Höhepunkt der VLN-Saison auf der Nordschleife des Nürburgrings. Als einziger Lauf des Jahres führt er nicht über die traditionellen vier Stunden, sondern dauert insgesamt sechs Stunden. Dabei wird die #99 auch wieder packende Bilder aus einer Onboard-Kamera produzieren, die genauen Links werden rechtzeitig über die bekannten Social Media Kanäle bekannt gegeben. Rennstart ist am Samstag wie gewohnt um 12.00 Uhr.

Fans von Rowe Racing können sich am Samstag am Nürburgring außerdem auch selbst mit Philipp Eng und Tom Blomqvist messen. Hinter den Boxen 1 bis 3 gibt es eine Simulator-Challenge, an der jeder Besucher teilnehmen kann. In RaceRoom Simulatoren geht es darum, die vorgelegten Rundenzeiten der beiden Rowe Racing Piloten zu unterbieten.

Hans-Peter Naundorf, Teamchef Rowe Racing: „Das Rowe 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen ist für uns der Höhepunkt der VLN-Saison, zum einen, weil es unser ‚eigenes‘ Rennen ist, zum anderen, da wir länger als sonst in der VLN auf dieser fantastischen Strecke unterwegs sein dürfen. Besonders freuen wir uns über die hochkarätige Fahrerbesetzung, mit der wir unseren BMW M6 GT3 mit der #99 auf die Nordschleife schicken können. Neben Tom Blomqvist, der ins Team zurückkehrt, ist erstmals seit seinem Wechsel in die DTM auch Philipp Eng wieder für uns im Einsatz, mit dem wir in den letzten Jahren sehr erfolgreich zusammengearbeitet hatten. Beide bringen sicher viel Motivation von ihrem Spa-Sieg mit in die Eifel. Im vorigen Jahr sind wir beim 6-Stunden-Rennen in Führung liegend nach einem Unfall ausgeschieden, das wollen wir in diesem Jahr besser machen und um die Podiumsplätze mitkämpfen. Und vielleicht gelingt uns ja auch der erste Sieg, seit das 6h-Rennen quasi unser ‚eigenes‘ Rennen ist.“