Top-Qualifying: Die ersten Teilnehmer stehen fest

Nach dem Nennungsschluss begann für die Reglementsexperten des ADAC Nordrhein ein bislang unbekannter Prozess: Erstmals wurden in diesem Jahr aus einer Flut von Daten jene Teams herausgefiltert, die sich bereits vor dem ADAC TOTAL 24h-Rennen für das Top-Qualifying qualifiziert haben. Nach einer Regeländerung im Winter gelten für dieses Stechen um die vorderen Startpositionen nämlich neue Regeln. Aus allen Ergebnissen des 24h-Qualirennens sowie der 2019 bislang ausgetragenen VLN-Läufe wurden theoretische Rundenzeiten bestimmt, die einen fairen und für die Teams transparenten Vergleich zwischen den Teilnehmern ermöglichen. 17 von Ihnen qualifizierten sich auf diese Weise für das Top-Qualifying, weitere 19 Teams haben im ersten und zweiten Qualifying des 24h-Rennens die Chance, sich ihren Startplatz zu sichern.

Zu den qualifizierten Teams gehören die Vorjahressieger von Manthey (Porsche) und mit Walkenhorst Motorsport auch die Sieger des 24h-Qualirennens (BMW). Insgesamt je fünf Porsche und BMW, drei Audi und zwei Mercedes-AMG werden mit Sicherheit um die Pole kämpfen. Hinzu kommt der SCG003C der Scuderia Glickenhaus sowie ein Nissan GT-R von Kondo Racing. „Wir werten wirklich sehr viele Daten aus“, verrät Rennleiter Walter Hornung, der bereits einen Erfolg für das neue System herausstellen kann: „Die Teams und Hersteller müssen durch das neue System von Beginn an ihr wahres Leistungspotenzial zeigen.“ Warum das so ist, berichtet Black-Falcon-Pilot Maro Engel, dessen Mercedes-AMG GT3 zum Kreis der qualifizierten Fahrzeuge gehört. „Das Top Qualifying ist wahnsinnig wichtig. Man kann nicht darauf spekulieren, dass man bei einem Langstreckenrennen ja von hinten losfahren kann und die Plätze schon gutmachen wird. Da verliert man ganz schnell schon im ersten Stint dreißig Sekunden oder gar eine Minute – und das ist kaum wieder reinzuholen. Das Ziel muss also sein, ins Top-Qualifying zu kommen und sich dort möglichst weit vorne zu platzieren. Das haben die vergangenen Jahre immer wieder gezeigt: Wenn man von da vorne startet, dann hat man gute Karten.“ Wer diese Chance sicher haben wird und wer sich noch qualifizieren kann, das sagt die folgende Tabelle:

Teilnehmerliste Top-Qualifying
(Stand nach 24h-Qualirennen)
#NoBewerberFahrzeugKlasse
Kategorie
198Rowe RacingBMW
M6 GT3
SP9
PRO
2101Walkenhorst
Motorsport
BMW
M6 GT3
SP9
PRO
342BMW Team
Schnitzer
BMW
M6 GT3
SP9
PRO
41Manthey-RacingPorsche
911 GT3 R
SP9
PRO
5911Manthey-RacingPorsche
911 GT3 R
SP9
PRO
62Mercedes-AMG Team
Black Falcon
Mercedes-AMG
GT3
SP9
PRO
74Audi Sport Team
Phoenix
Audi
R8 LMS
SP9
PRO
899Rowe RacingBMW
M6 GT3
SP9
PRO
9100Walkenhorst
Motorsport
BMW
M6 GT3
SP9 Pro-Am
PRO-AM
1045Kondo RacingNissan GT-R
Nissmo GT3
SP9
PRO
1131Frikadelli Racing TeamPorsche
911 GT3 R
SP9
PRO
12705Scuderia Cameron
Glickenhaus LLC
SCG003CSP-X
PRO
1312Manthey-RacingPorsche
911 GT3 R
SP9 Pro-Am
PRO-AM
145Phoenix RacingAudi
R8 LMS
SP9
PRO
1529Audi Sport Team
Land
Audi
R8 LMS
SP9
PRO
163Mercedes-AMG Team
Black Falcon
Mercedes-AMG
GT3
SP9
PRO
1744Falken MotorsportsPorsche
911 GT3 R
SP9
PRO
Liste der weiteren Teams mit der Möglichkeit zur Teilnahme am Top-Qualifying
(Stand nach Nennungsschluss)
#NoBewerberFahrzeugKlasse
Kategorie
6Mercedes-AMG Team
Black Falcon
Mercedes-AMG
GT3
SP9 Pro-Am
PRO-AM
7Konrad Motorsport
GmbH
Lamborghini
Huracan GT3 Evo
SP9
PRO
8IronForce
by Ring Police
Porsche
911 GT3 R
SP9
PRO
11Wochenspiegel
Team Monschau
Ferrari
488 GT3
SP9 Pro-Am
PRO-AM
14Audi Sport Team
Car Collection
Audi
R8 LMS
SP9
PRO
15Car Collectoin
Motorsport
Audi
R8 LMS
SP9 Pro-Am
PRO-AM
16GeSpeed PerformanceMercedes-AMG
GT3
SP9
PRO
17GeSpeed PerformanceMercedes-AMG
GT3
SP9 Pro-Am
PRO-AM
18GeSpeed PerformanceMercedes-AMG
GT3
SP9
PRO
19Bandoh Racing
with Novel Racing
Lexus
RC F GT3
SP9 Pro-Am
PRO-AM
22Wochenspiegel
Team Monschau
Ferrari
488 GT3
SP9 Pro-Am
PRO-AM
30Frikadelli Racing TeamPorsche
911 GT3 R
SP9
PRO
33Falken MotorsportsBMW
M6 GT3
SP9
PRO
38KCMGNissan GT-R
Nissmo GT3
SP9 Pro-Am
PRO-AM
39KCMGNissan GT-R
Nissmo GT3
SP9 Pro-Am
PRO-AM
48Mercedes-AMG Team
Mann Filter
Mercedes-AMG
GT3
SP9
PRO
50Team Speedline
Racing
BMW
Z4 GT3
SP9 Pro-Am
PRO-AM
55Octane 126Ferrari
488 GT3
SP9
PRO
56Toyota Gazoo RacingLexus LCSP9 Pro-Am
PRO-AM

Der spannende Kampf um die Glickenhaus-Trophy
Auch in diesem Jahr wird der Pole-Sitter beim 24h-Rennen mit der Glickenhaus-Trophy belohnt. Dieser heiß begehrte Wanderpokal für den schnellsten Nordschleifen-Piloten sowie die Aussicht auf den besten Startplatz beflügelt viele Piloten. Und noch etwas könnte im ersten und zweiten Qualifying des 24h-Rennens den Piloten eine Zusatz-Motivation verleihen. „Jeder Fahrer freut sich, wenn er das Top-Qualifying fahren kann“, verrät Sven Müller, der in diesem Jahr für Frikadelli Racing antritt. Der Porsche-Werkspilot war im vergangenen Jahr im Falken-Porsche der Zweitschnellste im Top-Qualifying und erinnert sich an die Erfolgsfaktoren: „Zum einen muss das Team einem ein richtig gutes Auto hinstellen, was Falken Motorsports vergangenes Jahr gelungen ist. Und dann muss man alles geben. Die Runde war wohl die härteste Runde meines Lebens auf der Nordschleife. Ich habe gefühlt nur zwei Mal geatmet, weil man in jeder Kurve über dem Limit fahren muss, um auch wirklich eine gute Rundenzeit zusammenzubekommen. Aber man ist natürlich auch stolz und hat riesigen Spaß – denn in diesem Moment hat man die Nordschleife einmal ganz für sich ohne Verkehr und kann die maximal acht Minuten puschen.“