Zuschauer zugelassen! Jetzt Tickets sichern!

Wir haben von den Genehmigungsbehörden grünes Licht, Tribünen am Grand-Prix-Kurs für Fans zu öffnen. Hier findest Du alle Infos zur Ticketbestellung.

Bonk: Zurück in der Erfolgsspur

[Teaminfo] „Wir sind mit beiden gestarteten Autos ins Ziel gekommen. Die TCR-Klasse haben wir gewonnen und mit dem BMW M235i Racing Cup sind wir auf Platz zwei gefahren“, freute sich Teamchef Michael Bonk nach dem 24h-Qualifiaktionsrennen. Den Audi RS3 LMS TCR hatten Hermann Bock, Rainer Partl und Max Partl gefahren, im Cup-BMW waren Michael Schrey, Florian Naumann und Michael Fischer unterwegs. „Nach den letzten Misserfolgen in der VLN Langstreckenmeisterschaft war das ein Erfolgserlebnis zur rechten Zeit. Und natürlich eine gelungene Generalprobe für das 24h-Rennen“, so Bonk weiter.
Der Audi RS3 LMS TCR von Bock/Partl/Partl stand mit einer guten Trainingszeit von 9.20,629 Minuten auf der längeren 24h-Streckenvariante auf Platz drei in der Klasse, Im Rennen hatte das Team ein wenig Pech, als zur Halbzeit der Frontsplitter repariert werden musste. Der Aufenthalt kostete zwei Runden. Aber anschließend führ das Team die letzten drei Stunden auf Angriff und hatte am Ende der 6-Stunden-Distanz die Nase vorn. Bonk: „Ein tolles Ergebnis. Schließlich haben wir nach dem Unfall beim letzten VLN-Rennen die komplette Woche repariert und sind erst kurz vor dem ersten Training fertig geworden.“
Der Bonk-BMW stand nach dem Training in der stark besetzten Markenpokal-Klasse auf Starposition zwei. Im Rennen lag das Trio von Beginn an in der Spitzengruppe. Schrey: „Die Kämpfe auf der Strecke haben wieder viel Spaß gemacht.“ Im Ziel reichte es dann nur zum zweiten Platz. Bonk: „Schade, aber an diesem Tag war ein anderes Team schneller. Wichtiger war es, dass der BMW problemlos über die Distanz gekommen ist. Wir haben die Fehler der ersten beiden VLN-Rennen gefunden und hoffentlich endgültig eliminiert.“