Zuschauer zugelassen! Jetzt Tickets sichern!

Wir haben von den Genehmigungsbehörden grünes Licht, Tribünen am Grand-Prix-Kurs für Fans zu öffnen. Hier findest Du alle Infos zur Ticketbestellung.

Prosport mit "flottem Dreier" beim VLN-Saisonfinale

[Teaminfo] Gleich drei Porsche Cayman bringt Prosport Performance beim neunten und letzten Saisonlauf der VLN an den Start. Dabei geht es zweimal um die Vollendung des A-Permits, der uneingeschränkten Vollgas-Lizenz für die legendäre Nordschleife. Nach ihrer starken Leistung beim achten VLN-Lauf zwei Wochen zuvor kehren Alex Brundle (GBR), Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Martin Brundle und 2017 Gesamtdritter bei den 24 Stunden von Le Mans, sowie Michele Beretta (ITA), Lamborghini-Pilot aus dem ADAC GT Masters, ins Cockpit des #265 Cayman V5 zurück. Sie wollen den zweiten Teil der vorgeschriebenen Rennpraxis absolvieren – beim achten VLN-Lauf leistete Brundle bereits 13 der 18 Pflichtrunden ab, Beretta zwölf.
Wie Brundle und Beretta freuen sich auch Andy Yan, Xiaole He und Sunny Wong auf ihren zweiten Einsatz im Cayman V5 von Prosport mit der Startnummer #262. Die drei Chinesen waren beim fünften VLN-Lauf, dem Sechs-Stunden-Rennen, bereits erfolgreich am Start. Für Andy Yan geht es beim Finalrennen um die Komplettierung seiner 18 Pflichtrunden zum Erhalt des A-Permits.
Auch der Porsche Cayman Pro4, die GT4-Eigenentwicklung der Mannschaft um Teamchef Christoph Esser, geht zum Finale wieder ins Rennen, dieses Mal pilotiert von Alexander Mies und Nico Verdonck. Alexander Mies, jüngerer Bruder von Audi-Werksfahrer Christopher Mies, bringt ebenso große Erfahrung auf der Nordschleife mit wie Nico Verdonck. Der 32 Jahre alte Belgier hat bereits einige Rennen im 380 PS starken Cayman Pro4 bestritten und arbeitet als Coach für Nachwuchstalente und Kunden von Prosport Performance auch außerhalb der Rennen eng mit dem Team aus Wiesemscheid zusammen.