News und Stimmen nach 19 Stunden

Black Falcon übernimmt mit dem #4 Mercedes-AMG GT3 die Führung, während Manthey eine Zeitstrafe wegen eines Code 60 Vergehens für die #912 kassiert. Drama auch beim Audi Sport Team Land, als Kelvin van der Linde die #1 auf Rang 3 liegend verliert und eine Reparaturpause nötig macht. Auf Position 8 kann man das Rennen wieder aufnehmen. Weiterhin fehlerfrei unterwegs der #7 Aston Martin V8 Vantage GT3, der ebenfalls noch in der Führungsrunde liegt. Neben der Führung durch die #4 hat Black Falcon inzwischen auch die beiden GT3 Mercedes-AMG mit den Nummern 5 und 6 in die Spitzengruppe gebracht. Speerspitze bei Audi ist jetzt der #3 Audi Sport Team Phoenix R8 LMS auf Position 6.

#1 – Audi R8 LMS (Mies,van der Linde,van der Linde,Rast)
08:33 Uhr Boxenstopp der Vorjahressieger, Kelvin van der Linde bleibt im Auto, nachdem er auf der Strecke Platz drei erobert hatte.
09:43 Uhr Kelvin van der Linde dreht sich Anfahrt Hohe Acht in die Leitplanke. Durch die nasse Wiese kommt er aktuell nicht vom Grünstreifen zurück auf die Strecke. Fährt nach einigen Minuten weiter. Teamchef Wolfgang Land zum Crash von Kelvin van der Linde: „Wir wissen nicht, ob die Räder noch grade stehen. Das passiert, wenn man Risiko gehen muss. Wir waren mit Slicks unterwegs.“ Rene Rast steht für einen Fahrerwechsel bereit, aber die linke Fahrzeugseite ist heftig beschädigt. Van der Linde kämpft sich zurück Richtung Box. Das linke Hinterrad des Land-Audis steht schief im Radkasten.
10:06 Uhr René Rast nimmt nach der Reparaturpause das Rennen für den Titelverteidiger wieder auf.

#30 – Porsche 911 GT3R (Arnold,Müller,Henzler,Campbell)
08:56 Uhr Teamchef Klaus Abbelen: „Wir hatten uns mehr erhofft. Aber ich bin mit dem momentanen Ablauf bei der Nr. 30 sehr zufrieden. Wir hatten ein paar Reifenprobleme, da wir nicht immer die richtige Mischung draufhatten.“

#48 – Mercedes-AMG GT3 (Hohenadel,Dontje,Götz,van der Zande)
09:54 Uhr Maximilian Götz: „Ich glaube, ich war ziemlich gut unterwegs, ich liebe diese Bedingungen. Ich war mit Slicks draußen, es war mega, die richtige Entscheidung für uns. In den letzten zweieinhalb, drei Stunden haben wir einen richtig guten Job gemacht.“ Götz übergibt das Volant an Indy Dontje.

#65 – Porsche Cayman GT 4 Clubsport (Wawer,Wawer,Thomson,Grassl)
08:46 Uhr In der Klasse SP6 hat sich der Proom Racing-Porsche einige Minuten absetzen können.

#33 – BMW M6 GT3 (Dumbreck,Dusseldorp,Imperatori,Klingmann)
09:12 Uhr hat die Mindestboxenstoppzeit nicht eingehalten und muss eine Zeitstrafe von 89 Sekunden absitzen.

#126 – Renault Clio RS Cup Avia Racing (Epp,Holthaus,Overbeck,Overbeck)
08:49 Uhr n der Klasse SP3 hat Avia Racing immer noch über zwei Runden Vorsprung.

#138 – Porsche 991 Carrera (Köhler,König,Schneider,Böhm)
08:46 Uhr In der Klasse V6 enteilt der Black Falcon-911 allmählich der Konkurrenz.

#175 – Audi RS3 LMS (Breuer,Oestreich,Oestvold,Nett)
10:27 Uhr Der zweitplatzierte TCR, aktuell von Jürgen Nett gesteuert, steht in der Eiskurve.

#178 – Seat Cupra TCR (Buri,Laaksonen,Kangas,Gene)
08:44 Uhr Die finnischen Regenspezialisten führen im LMS-Seat weiter die Klasse TCR an. Zur Erinnerung: Buri/Laaksonen hatten im strömenden Regen bei VLN 10/2014 sensationell eine Pole Position vor allen GT3s markiert. Ihnen liegt dieses Wetter.

#310 – Porsche Cayman GT4 CS (Assmann,Egbert,Jacoma,Riemer)
09:38 Uhr Schmickler Performance führt jetzt die Porsche Cayman Cup-Klasse vor den beiden Mühlner-Cayman an.

#831 – Hyundai i30N TCR (Larini,Lauck,Gülden,Terting)
09:30 Uhr Boxenstopp mit Bremsbelagwechsel und Wechsel auf geschnittene Slicks. Peter Terting übergibt an Andreas Gülden. Terting: „Der Stint war gut, auch bei den schwierigen Bedingungen. Wir hatten vorher ein paar Probleme in der Nacht. Die Bedingungen kamen uns entgegen, wir konnten unseren Vorsprung vergrößern. Wir nehmen jetzt geschnittene Slicks, denn man muss zum Überholen oft runter von der Linie.“

#912 – Porsche 911 GT3 R (Lietz,Pilet,Makowiecki,Tandy)
08:46 Uhr Steht erneut unter Beobachtung wegen möglichen Code-60-Vergehens.
10:15 Uhr Nr. 912 war um 4:17 h bei Posten 70 (Hatzenbach) in einer Code-60-Zone deutlich zu schnell (82,6 km/h). Die Strafe von 3:32 Minuten wird beim nächsten Boxenstopp vollzogen. Weil das Fahrzeug um die Spitze fährt, wurde der Verstoß besonders intensiv geprüft, war aber eindeutig anhand von GPS, Fahrzeugdaten und Videoaufnahmen.