Zuschauer zugelassen! Jetzt Tickets sichern!

Wir haben von den Genehmigungsbehörden grünes Licht, Tribünen am Grand-Prix-Kurs für Fans zu öffnen. Hier findest Du alle Infos zur Ticketbestellung.

VLN 6: Top-Piloten, spannende Autos, starke Besetzung

Die VLN geht am kommenden Samstag (1. September) in die sechste Runde und verspricht erneut ein Motorsportspektakel. Denn beim 41. RCM DMV Grenzlandrennen wird sich erneut ein stark besetztes Starterfeld in die vierstündige Nordschleifen-Hatz stürtzen. Mit 14 Fahrzeugen ist die GT3-Klasse SP9 stark besetzt. Das Land-Team kehrt nach einigen Läufen Pause mit dem Audi R8 LMS in die VLN zurück. Mit Augusto Farfus startet ein DTM-Pilot auf einem BMW des Schnitzer-Teams – der erste VLN-Einsatz der Freilassinger in diesem Jahr. Die Audi-Fahnen halten auch Car Collection und Phoenix Racing hoch. Mit Porsche 911 GT3 R starten das Gigaspeed-Team (GetSpeed), Frikadelli Racing und Falken Motorsport. Letztere setzen außerdem einen BMW M6 GT3 ein. In weiß-blau ist auch Walkenhorst mit zwei M6 GT3 sowie einem Z4 GT3 am Start. Mehr als nur Farbtupfer sind AutoArena-Motorsport mit einem Mercedes-AMG GT3 und Konrad Motorsport mit dem spektakulären Lamborghini Gallardo GT3.
Neues Team aus Fankreich debütiert in der VLN
Einen spekatkulären Neuzugang gibt es in der SPX-Klasse der VLN: R-ace GP hat einen Renault Sport R.S. 01 mit den Fahrern François Perrodo, Emmanuel Collard sowie Matthieu Vaxiviere genannt. „Der R.S. 01 ist ein fantastisches Auto mit einmaliger Optik und einem enormen Abtrieb“, sagt Perrodo. „Wir freuen uns sehr auf unser erstes Rennen auf der Nordschleife. Wir wollen das Rennen beenden und ein gutes Ergebnis erzielen. Die VLN ist eine großartige Meisterschaft mit einer fantastischen Atmosphäre. Wir wollen uns hier Schritt für Schritt weiterentwickeln. Die Eigenschaft, die man braucht, wenn man den Nürburgring in einem schnellen Auto anpackt, ist definitiv Respekt.“ Das französische Team R-ace GP verfügt über jede Menge Erfahrung mit dem R.S. 01. 2015 gewann die Equipe, die seit 2011 unterschiedlichste Rennfahrzeugen von Renault einsetzt, mit Andréa Pizzitola die Pro-Wertung in der RS-Trophy, 2016 belegte Kevin Korjus in der Meisterschaft Rang zwei. Zu den weiteren großen Erfolgen zählt der Gewinn der Teamwertung im Formel Renault 2.0 Eurocup im vergangenen Jahr.
VLN-Comeback von Darren Turner
Nach über zwei Jahren Nordschleifen-Abstinenz kehrt Ex-DTM-Fahrer Darren Turner an den Nürburgring zurück. Der Aston-Martin-Werksfahrer bestreitet das Rennen zusammen mit den beiden Amateurrennfahrern David Thilenius aus den USA und Henning Cramer aus Delbrück im Aston Martin Vantage GT8. Die Konkurrenz in der hubraumstärksten Specials-Klasse ist groß. rent2drive bringt ebenso einen Porsche 911 GT3 Cup MR an den Start wie Weiland Racing. Ring Racing setzt auf einen Lexus ISF CCS-R, Manheller auf einen BMW M3 GT4 und RaceIng – auf einen selber entwickelten Audi R8 LMS BE, der unter anderem von der Ex-DTM-Pilotin Rahel Frey aus der Schweiz pilotiert wird. Zu guter Letzt sind Mike Jäger, Stephan Köhler und Christian Kohlhaas im SP8-Ferrari von racing one in der SP8 am Start. Das Trio liefert sich aktuell einen spannenden Fight an der Spitze der Fahrerwertung mit Norbert Fischer, Christian Konnerth und Daniel Zils. Das Trio des Pixum-Teams führt nach fünf Klassensiegen mit dem V5-Cayman in Führung mit 0,38 Punkten vor Jäger / Köhler / Kohlhaas.
Das sechsten VLN-Rennen geht über vier Stunden und startet am Samstag um 12 Uhr. Das eineinhalbstündige Qualifying beginnt um 08:30 Uhr die Startplätze ausgefochten.