Zuschauer zugelassen! Jetzt Tickets sichern!

Wir haben von den Genehmigungsbehörden grünes Licht, Tribünen am Grand-Prix-Kurs für Fans zu öffnen. Hier findest Du alle Infos zur Ticketbestellung.

Mercedes: Gesamt- und Klassensieg

[Teaminfo] Das Mercedes-AMG Customer Racing Team Black Falcon feiert den zweiten Gesamtsieg der VLN-Saison 2018. Maro Engel, Hubert Haupt und Manuel Metzger pilotierten den Mercedes-AMG GT3 auf der Nürburgring-Nordschleife nach 28 Runden als Erste über die Ziellinie. Beim siebten Lauf der VLN sichert sich zudem das Black Falcon Team Identica mit dem Mercedes-AMG GT4 den dritten VLN-Klassensieg. Das Trio Stefan Karg, Fidel Leib und Moritz Oberheim beendet das 4-Stunden-Rennen auf Platz eins der SP10-Klasse.
Der Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 6 ging am Samstagmittag von Startplatz drei auf die 24,358 Kilometer lange Kombination aus Nürburgring Nordschleife und Kurzanbindung des Grand-Prix-Kurses. Startfahrer Maro Engel konnte zuvor im morgendlichen Qualifying die gute Ausgangsposition mit einer Zeit von 7:55.713 Minuten herausfahren. In der Spitzengruppe des 149 Teilnehmer starken Feldes zeigten sich kurz nach dem Start viele enge Duelle und Positionsverschiebungen. Das Black Falcon Team setzte früh als einziges Fahrzeug in der SP9-Klasse auf eine andere Strategie und führte den ersten Boxenstopp bereits nach vier Runden durch, um eine aufkommende Code 60-Phase auszunutzen und sich aus den zeitraubenden Duellen an der Spitze herauszuhalten. Maro Engel blieb im Mercedes-AMG GT3 zu einem Doppelstint hinter dem Lenkrad und übernahm anschließend in Runde neun das erste Mal die Gesamtführung.
In der Folge wechselte die Führung aufgrund der unterschiedlichen Boxenstopps immer wieder, aber auch nach dem Fahrerwechsel auf Manuel Metzger in Runde zwölf holte sich der Mercedes-AMG GT3 #6 die Führung zurück. Metzger erzielte in seinem Stint und bei trockenen Verhältnissen in der Eifel die schnellste Rennrunde des Black Falcon-Trios mit 8:02.087 Minuten. Nach 20 Rennrunden und dem letzten planmäßigen Boxenstopp übernahm Hubert Haupt das Fahrzeug und setzte an die fehlerfreie Leistung seiner Teamkollegen an. Zum Ende des Rennens zeichnete sich immer mehr ab, dass sich die Strategie von Black Falcon auszahlen sollte. Nach 28 Runden überquerte Haupt mit knapp 15 Sekunden Vorsprung die Ziellinie als Erster. Es ist bereits der zweite VLN-Gesamtsieg von Black Falcon mit Hubert Haupt und Manuel Metzger am Steuer, nachdem sie auch das Highlight mit dem 6-Stunden-Rennen Mitte August gewinnen konnten.
Dritter Klassensieg für den Mercedes-AMG GT4 in der SP10-Klasse
Das Black Falcon Team Identica war mit ihrem dritten Sieg und dem bereits fünften Podium in der SP10-Klasse der aktuellen VLN-Saison erneut erfolgreich. Das eingespielte Trio Stefan Karg, Fidel Leib und Moritz Oberheim zeigte dabei eine starke Performance mit dem Mercedes-AMG GT4 #163. Vom zweiten Klassenstartplatz aus fuhren sie ein fehlerfreies Rennen und kamen nach 26 Runden als SP10-Sieger (Gesamtplatz 23) ins Ziel. Der zweite Mercedes-AMG GT4 mit der Startnummer 164 vom Black Falcon Team TMD Friction beendete das 4-Stunden-Rennen auf dem 46. Gesamt- sowie vierten Klassenrang.
Maro Engel, Black Falcon #6: „Was ein Krimi am Ende. Wir haben die Strategie auf 28 Runden ausgelegt und es hat zum Glück auch genau gepasst. Mega Job von Manuel und Hubert, der das Rennen sehr abgezockt nach Hause gebracht hat. Auch Black Falcon hat einen fantastischen Job gemacht, der Mercedes-AMG GT3 war perfekt eingestellt. Es hat riesig Spaß gemacht das Auto auf dieser einzigartigen Rennstrecke zu fahren.“
Manuel Metzger, Black Falcon #6: „Ich freu mich riesig für das Team und meine Teamkollegen. Ich habe zum Schluss noch richtig mitgezittert als ich bei den Ingenieuren war und es nochmal knapp wurde, ob es bei 28 Runden bleibt oder doch noch eine Runde zusätzlich gefahren werden muss. Zum Glück hat uns in den letzten beiden Runden noch eine Code 60-Phase in die Karten gespielt.“
Hubert Haupt, Black Falcon #6: „Sensationell, es hat perfekt gepasst. Es war sehr knapp mit dem Sprit, aber es ist am Ende alles nach Plan aufgegangen. Riesen Kompliment an Black Falcon zu einer tollen Leistung und auch an Maro und Manuel zu einem super Rennen. Ich freu mich riesig.“