Zuschauer zugelassen! Jetzt Tickets sichern!

Wir haben von den Genehmigungsbehörden grünes Licht, Tribünen am Grand-Prix-Kurs für Fans zu öffnen. Hier findest Du alle Infos zur Ticketbestellung.

Max Kruse Racing: Den Klassensieg im Visier

Mit dem siebten VLN-Lauf startet am startet am 28. September 2019 das letzte Saisondrittel in der Langstrecken-Meisterschaft auf der Nordschleife. Auch diesmal ist das Team Max Kruse Racing mit zwei Fahrzeugen, vier Piloten und einer klaren Parole am Start: Voller Angriff auf den TCR-Klassensieg!
Hop oder Top – so könnte man die ersten sechs Saisonläufe in der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring für das junge Team Max Kruse Racing beschreiben. Vier Nullrunden wegen technischer Probleme oder Rennabsagen stehen zwei Siege gegenüber. So konnte der „Güldene Leuchter“ mit der Startnummer #10 in den Händen von Benny Leuchter und Andy Gülden beim letzten Rennen unter schwierigsten Wetterbedingungen einen klaren Klassensieg einfahren. Abgerundet wurde das gute Ergebnis durch den dritten Rang des „Junior-Autos“ mit Jasmin Preisig und Loris Prattes.
An diese starken Leistungen möchte Max Kruse Racing auch beim kommenden 59. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen, dem siebten Lauf der VLN, nahtlos anknüpfen. Dafür setzt die Mannschaft des Fußball-Profis auf die bewährten Fahrerbesatzungen Benny Leuchter / Andy Gülden im Golf GTI TCR #10 sowie Jasmin Preisig / Loris Prattes im Schwesterauto #819. Das ganze Team ist wie immer hoch motiviert und bestens vorbereitet. Beide Fahrercrews haben bereits gezeigt, dass sie auch unter harten Witterungsbedingungen Top-Leistungen abliefern können und lassen sich deshalb auch vom prognostizierten schlechten Wetter am Renntag nicht beeindrucken. Es gilt, mit einem Top-Ergebnis beider Fahrzeuge die minimalen Meisterschaftschancen von Andy Gülden weiter am Leben zu erhalten und als Team ein Zeichen zu setzen.
Benny Leuchter, Team-Mitbegründer und Fahrer, ist vor dem Rennen hoch motiviert: „Auch beim siebten VLN-Rennen gibt es nur eines: Vollgas! Die Saison hat gezeigt: Wenn wir durchkommen, sind wir vorn. So ist auch diesmal der Doppelsieg das erklärte Ziel. Wir haben uns im Team über die Saison super eingespielt und speziell die Zusammenarbeit mit meinem Freund Andy Gülden im Auto macht einfach nur Spaß. Das ist mittlerweile fast schon ein Automatismus zwischen uns, so gut funktioniert das. Auch unsere beiden Junioren Jasmin und Loris sind nun voll im Team und in der Meisterschaft angekommen und gehen top motoviert ins Rennen um das nächste Podiumsergebnis. Wir freuen uns alle schon sehr auf das Rennen!“