Mühlner auch 2019 eine feste Größe auf der Nordschleife

[Teamnews] Mühlner Motorsport wird in diesem Jahr zum 44. Mal am ADAC Total 24h-Rennen teilnehmen. Das verkündete das Team aus dem belgischen Francorchamps Anfang März. Auch der Start mit drei Fahrzeugen beim sechssündigen 24h-Qualirennen ist fest eingeplant und wird der Vorbereitung auf die 24h dienen. Teamchef Bernhard Mühlner: „Die 24h auf der Nürburgring Nordschleife sind ein Highlight im Rennkalender und natürlich werden wir versuchen den Doppelsieg mit unseren Porsche Cayman GT4 CS aus dem letzten Jahr zu wiederholen. Ergänzend dazu werden wir 2019 auch mit den 911 GT3 Cup Fahrzeugen an den Start gehen“.

In der VLN plant das Team die „Mission Titelverteidigung“

Wie im vergangenen Jahr wird Mühlner Motorsport in der VLN-Langstreckenmeisterschaft in den Klassen Cup 2 (911 GT3 Carrera Cup) und Cup 3 (Cayman GT4 Trophy) an den Start gehen. Auf dem 2018er-Meisterauto der Cup-2-Klasse (Startnummer #123) werden in Saison 2019 zwei bekannte Fahrer ins Steuer greifen, aber auch ein Neuzugang ist zu vermelden: Jörn Schmidt-Staade, amtierender AM-Meister im Porsche-Carrera-Cup Deutschland, wird Marcel Hoppe und Moritz Kranz unterstützen. Die Fahrerplanung für den zweiten Porsche 911 (#124) ist noch nicht ganz abgeschlossen, hier möchte das Team eine ausgeglichene und konkurrenzfähige Fahrerpaarung an den Start bringen.

In der Cup-3-Klasse, der Porsche Cayman GT4-Trophy, wird Mühlner Motorsport zwei neue Porsche Cayman GT4 CS vom Typ 718 an den Start bringen. Auf der Startnummer #969 werden sich Thorsten Jung und Fidel Leib mit einem weiteren Fahrer das Cockpit teilen. An der Fahrerpaarung für die #979 wird noch gearbeitet: „Wir haben nach dem Sieg in der Cayman-Trophy 2017 und 2018 für 2019 sehr viel Nachfrage für die neuen „Caymänner“ und sind jetzt dabei, homogene Fahrermannschaften zu bilden. Das ist die Grundvoraussetzung um erfolgreich zu sein. Eine Titelverteidigung wäre schon großartig; das wäre dann quasi ein Hattrick in der Cayman-Trophy,“ sagt Bernhard Mühlner.