Audi übernimmt die Führung

Der Restart zum 48. ADAC TOTAL 24h-Rennen 2020 ist erfolgt. Auf den ersten drei Positionen haben sich die Audi R8 LMS GT3 etabliert. Zu Beginn der zweiten Runde gehen Rene Rast (#29) und Christopher Haase (#3) an Frank Stippler (#1) vorbei und setzen sich etwas ab. Die beiden BMW M6 GT3 von Sheldon van der Linde und Alexander Sims stehen unter Druck von Maro Engel im #6 Mercedes-AMG GT3. Auf der 26. Gesamtposition fährt der #73 Walkenhorst BMW M4 GT4 aus der Klasse SP8T als bester nicht-GT3.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

#1 Audi R8 LMS GT3 (Müller / Vanthoor / Vervisch / Stippler)

Die Reparaturpause wurde vom Team für einen vorsorglichen Getriebewechsel genutzt.

#6 Mercedes AMG GT3 (Assenheimer / Baumann / Müller / Engel)

Maro Engel: „Es ist noch lange zu fahren und deswegen werden wir alles geben. Wir geben nicht auf, auch wenn es aus unserer Sicht, harte Rückschläge waren. Ich glaube, wir haben noch alle Chancen.“

#15 Audi R8 LMS GT3 (Henzel / Frey / Bollrath / Aust)

Der RaceIng-R8 wird nicht mehr antreten. Angegeben werden „teaminterne Gründe“.

#19 Porsche 911 GT3 R (Imperatori / Liberati / Burdon / Olsen)

Dreher im Bereich Aremberg nach einer Berührung durch die #31

#123 Renault Clio (Goedicke / Nett / Nett)

Der Clio wird beim Restart nicht dabei sein, das Team hat nach einem Getriebeschaden so viel Zeit verloren, dass es aussichtslos zurückgefallen ist

#240 BMW M240i Racing (Sandberg / Griessner / Merlini / Froese)

Im Castrol-S dreht sich der BMW nach einer Berührung druch #303 Krämer / Kloft / Tönges / Veremenko (Porsche Cayman 718 GT4 CS) . Wenig später rodelt der Adrenalin-BMW durch das Kiesbett der Dunlop-Kehre.