Qualifizierte Teams Top-30-Qualifying

Die ersten sportlichen Entscheidungen die 24h fallen bereits lange vor dem großen Rennwochenende: Die begehrten Startplätze im Top-30-Qualifying werden ab dem ersten Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring vergeben. Inklusive VLN 2 und dem 24h-Qualifikationsrennen gibt es damit bei drei Rennen vor den 24h die Gelegenheit, einen der begehrten Plätze zu erhalten. Das Reglement des 24h-Rennens sichert den jeweils ersten vier Teams der VLN-Zeittrainings sowie den zehn Trainingsschnellsten und den fünf Besten im 24h-Qualifikationsrennen den Direkteinzug. Doch traditionell werden nicht alle theoretisch möglichen Startplätze belegt: In diesem Jahr sind es 15 Fahrzeuge, die bereits vor Beginn des 24h-Rennens als Teilnehmer des Einzelzeitfahrens um die 24h-Pole feststehen.

Stand der qualifizierten Teams vor dem 24h-Rennen:

Qualifiziert beim Zeittraining VLN 1
1#911Manthey RacingLaurens VanthoorPorsche 911 GT3 RSP9
2#22WochenspiegelJochen KrumbachFerrari 488 GT3SP9
3#102WalkenhorstChristian KrognesBMW M6 GT3SP9
4#47Mercedes AMG HTPDominik BaumannMercedes-AMG GT3SP9
Qualifiziert beim Zeittraining VLN 2
5#912Manthey RacingPatrick PiletPorsche 911 GT3 RSP9
6#4Mercedes AMG HTPDirk MüllerMercedes-AMG GT3SP9
7#48Mercedes AMG HTPMaximilian GötzMercedes-AMG GT3SP9
8Nicht vergeben
Qualifiziert beim Zeittraining 24h-Qualirennen
9#31Frikadelli RacingNorbert SiedlerPorsche 911 GT3 RSP9
10#7Aston Martin RacingNicky ThiimAston Martin GT3SP9
11#5Mercedes AMG Black FalconYelmer BuurmanMercedes-AMG GT3SP9
12#99Rowe RacingMartin TomczykBMW M6 GT3SP9
13#705Scuderia GlickenhausAndreas SimonsenSCG 003CSP-X
14#44Falken MotorsportsSven MüllerPorsche 911 GT3 RSP9
15#8Audi Sport WRTRobin FrijnsAudi R8 LMSSP9
16#98Rowe RacingNicky CatsburgBMW M6 GT3SP9
17Nicht vergeben
18Nicht vergeben
Qualifiziert beim Rennen 24h-Qualirennen *
19Nicht vergeben
20Nicht vergeben
21Nicht vergeben
22Nicht vergeben
23Nicht vergeben

Top-30-Qualifing: So sind die Regeln.
Das Einzelzeitfahren um die Pole-Position gehört beim 24h-Rennen zu den Höhepunkten des Wochenendes. Am Freitagabend (11. Mai) schickt Rennleiter Walter Hornung ab 19:00 Uhr die 30 schnellsten Nordschleifenteams der Saison auf zwei fliegende Runden, nach deren Ergebnis nicht nur die Startaufstellung festgelegt wird – auch die begehrte Glickenhaus-Trophy, der Wanderpokal für den schnellsten Nordschleifenpiloten des Jahres wird an den Trainingsbesten beim 24h-Rennen vergeben. Vor dem 24h-Wochenende werden bis zu 23 Startplätze für dieses Einzelzeitfahren nach folgendem Schema vergeben:

  • je 4 Startplätze für die schnellsten 4 Teams in den Zeittrainings der VLN-Läufe Nr. 1 und 2
  • 10 Startplätze für die schnellsten Teams im Top-30-Qualifying des 24h-Qualirennens
  • 5 Startplätze an die fünf erstplatzierten Teams des 24h-Qualirennens.
  • Die Teams müssen sich jeweils vor den Veranstaltungen für die Teilnahme am Vergabeverfahren eingeschrieben haben. Es wird nicht aufgerückt – die Fünftplatzierten in den VLN-Qualifyings gehen also z. B. jeweils leer aus.
  • Alle bis zum ADAC Zurich 24h-Rennen noch nicht besetzten Startplätze im Top-30-Qualifying werden anhand des kombinierten Ergebnisses aus erstem und zweitem Qualifying beim 24h-Rennen besetzt.