Timo Scheider (GER) Audi Sport Team ABT Sportsline Audi A5 DTM
13.07.2013, DTM Round 6, Moscow Raceway, Russia, Saturday.
 - www.xpbimages.com, EMail: requests@xpbimages.com - copy of publication required for printed pictures. Every used picture is fee-liable. © Copyright:  Frits van Eldik / XPB Images

BMW legt vor: Top-Fahrerkader bei den 24h

Mit einem imposanten Fahreraufgebot tritt BMW in diesem Jahr beim ADAC Zurich 24h-Rennen an. Die Münchner haben ihr Programm für den Langstreckenklassiker fixiert und setzen damit eine Duftmarke: Über 20 Top-Piloten und drei extrem starke Teams werden auf der Nordschleife antreten und versuchen, den 20. Sieg zu holen. Zum Aufgebot gehören unter anderem Timo Scheider und Routinier Jörg Müller, der verspricht: „Zwei Mal konnte ich das 24-Stunden-Rennen schon gewinnen. Natürlich träumt man da von einem Hattrick. Aber die ‚Grüne Hölle’ hat ihre eigenen Gesetze. Wir werden hart arbeiten, damit wir vorne mitmischen können.“

+++ Eine Liste der Fahrer und Teams findet sich am Ende dieses Artikels +++

Es ist ein Aufgebot, das Motorsportfans die Zunge schnalzen lässt. BMW schickt eine internationale Mischung aus DTM-Stars, GT-Spezialisten und prominenten Neulingen mit dem M6 GT3 ins Rennen, um beim Kampf um die Nordschleifenkrone ein Wort mitzureden. Das DTM-Kader der Münchner wird durch den amtierenden Champion Marco Wittmann (GER) sowie Bruno Spengler (CAN), Maxime Martin (BEL), Augusto Farfus (BRA) und Tom Blomqvist (GBR) nahezu vollständig vertreten sein. Einziger Nordschleifenneuling: Bruno Spengler, der sich sicherlich von der Euphorie der Kollegen anstecken lassen wird, die bereits 2010 zum Siegerteam der 24h gehörten. So schwärmt Marco Wittmann: „Jedes Jahr fiebert man als Fahrer dem 24h-Rennen entgegen. Das ist immer ein Highlight, ein echtes Motorsport-Spektakel. Jeder will dort dabei sein. Die Nordschleife ist die vielleicht beste Rennstrecke der Welt. Die Fans am Ring sind einmalig. Diese einzigartige Atmosphäre wie auf der Nordschleife gibt es an keiner anderen Strecke.“

Starke IMSA-Piloten am Start

Auch Piloten aus dem BMW Motorsport Werksprogramm in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship sind am Nürburgring dabei. Martin Tomczyk (GER), Alexander Sims (GBR) und John Edwards (USA), die zuletzt beim 24-Stunden-Rennen von Daytona (USA) gemeinsam im Einsatz waren, gehörten dazu. Ebenfalls dabei: Kuno Wittmer (CAN) und Nick Catsburg (NDL). Auch Richard Westbrook (GBR) und Markus Palttala (FIN), die beide über reichlich Nordschleifenerfahrung verfügen, kehren für die 24h ins BMW-Aufgebot zurück. Werkspilot António Félix da Costa (PRT), der sonst in der FIA Formel E antritt, wird zum ersten Mal den 24h-Marathon für BMW bestreiten. Viel Nordschleifen-Erfahrung bringen Jörg Müller (GER, Gesamtsieger 2004 und 2010), Philipp Eng (AUT, Gesamtsieger 24h Spa-Francorchamps 2016), Jens Klingmann (GER) und Jesse Krohn (FIN) ins Fahrer-Team ein.

Timo Scheider startet erstmals für BMW

Einen Coup landete BMW mit der Verpflichtung des zweifachen DTM-Champions Timo Scheider (GER). Er konnte den Eifelmarathon bereits 2003 gewinnen. „Ich bin extrem glücklich darüber, dass mir BMW Motorsport diese großartige Gelegenheit gibt“, sagt der Lahnsteiner. „Die Vorfreude darauf, mich bei einer neuen Marke noch einmal beweisen zu dürfen und ein neues Kapitel in meiner Karriere aufzuschlagen, ist riesig. Dass die 24h unser erster großer gemeinsamer Einsatz sein werden, passt natürlich perfekt. Der Mythos Nordschleife ist einzigartig. Ich bin BMW dankbar für diese Chance – und freue mich auf alles, was kommt.“

Neu bei BWM sind auch Tom Onslow-Cole (GBR) und Marc Basseng (GER), der mit der Empfehlung von 26 VLN-Siegen und dem Gesamtsieg beim 24h-Rennen 2012 im BMW M6 GT3 Platz nimmt. Alex Lynn (GBR) wird ebenfalls seinen ersten 24h-Renneinsatz für BMW absolvieren, nachdem er 2014 beim „Young Driver Test“ bereits den BMW M4 DTM gefahren war.

„Schon jetzt fiebern wir dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring entgegen“, sagt BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt. „Das ist für uns immer ein besonderes Wochenende, schließlich spielt dieser Klassiker in der Geschichte von BMW Motorsport eine bedeutende Rolle. Bisher konnten wir dort 19 Triumphe feiern. Nach Rang fünf beim Debüt des BMW M6 GT3 im vergangenen Jahr darf es dieses Mal ruhig ein paar Plätze weiter nach vorn für uns gehen. Um das möglich zu machen, benötigt man erfahrene Teams und zuverlässige, schnelle Fahrer. Beides bringen wir auch 2017 wieder an den Start. So breit und so exzellent besetzt waren wir am Nürburgring vielleicht noch nie zuvor. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir den BMW Fans am Ring wieder eine gute Show bieten werden.“

Wie im Vorjahr werden auch 2017 die Teams von Schubert Motorsport und ROWE Racing je zwei BMW M6 GT3 ins Rennen schicken. Das BMW Team Schnitzer, das bereits fünf Mal bei dieser Veranstaltung gewinnen konnte, verstärkt das ohnehin schon schlagkräftige Aufgebot weiter. Ihren ersten Renneinsatz auf der Nordschleife in diesem Jahr werden die Teams dann am 25. März beim Saisonauftakt der VLN Langstreckenmeisterschaft erleben.

Im Überblick: BMW-Kader 24h-Rennen 2017

Marco Wittmann (GER), DTM
Bruno Spengler (CAN) , DTM
Maxime Martin (BEL) , DTM
Augusto Farfus (BRA) , DTM
Tom Blomqvist (GBR) , DTM
Martin Tomczyk (GER), IMSA
Alexander Sims (GBR), IMSA
John Edwards (USA), IMSA
Kuno Wittmer (CAN)
Nick Catsburg (NDL)
Auch Richard Westbrook (GBR)
Markus Palttala (FIN)
António Félix da Costa (PRT), FIA Formel E
Jörg Müller (GER), 24h-Sieger 2004 und 2010
Philipp Eng (AUT), 24-Stunden-Sieger Spa-Francorchamps 2016
Jens Klingmann (GER)
Jesse Krohn (FIN)
Timo Scheider (GER), 24h-Sieger 2003
Tom Onslow-Cole (GBR)
Marc Basseng (GER), 26 VLN-Siege und 24h-Sieger 2012
Alex Lynn (GBR)

Einsatzteams (Fahrzeug: BMW M6 GT3):
2 Fahrzeuge: Schubert Motorsport
2 Fahrzeuge: ROWE Racing
BMW Team Schnitzer