Zuschauer zugelassen! Jetzt Tickets sichern!

Wir haben von den Genehmigungsbehörden grünes Licht, Tribünen am Grand-Prix-Kurs für Fans zu öffnen. Hier findest Du alle Infos zur Ticketbestellung.

Hautnah dabei und Teil des Teams: Marshal beim 24h-Rennen

Sie sind da, wenn Sie gebraucht werden, achten auf Sicherheit und sehen die Action des 24h-Rennens aus allererster Reihe: Die Marshals rund um Grand-Prix-Kurs und Nordschleife sind ein unverzichtbarer und wertvoller Bestandteil des Orgateams beim Rennen des Jahres. Durch die Terminverschiebung von Mai auf September gibt es nun an einigen Posten Lücken – und damit eine Chance für Neueinsteiger.

Wer begeistert ist vom 24h-Rennen an der Nordschleife, der könnte auch als Marshal genau die richtige Besetzung sein. Denn die „Sportwarte der Streckensicherung“, wie sie korrekt heißen, sind ständig vor Ort und sehen entsprechend viel Action. Als Teil eines starken Teams von Helfern sind sie immer aufmerksam am Geschehen und helfen, wenn es nötig ist. Natürlich steht der Schutz der eigenen Person und des Teams dabei an erster Stelle. Die grundlegenden Abläufe und Fähigkeiten werden deshalb im Rahmen eines Lehrgangs vermittelt, der in diesem Jahr unmittelbar vor Beginn des 24h-Rennens (am Mittwoch, 23. September) stattfindet. Auch wer bereits als Streckenposten im Einsatz war, ist selbstverständlich erst recht willkommen. Natürlich erhalten die eingesetzten Posten nicht nur ein Dankeschön, sondern auch eine kleine Aufwandsentschädigung sowie ein technisches Goodie für Ihren Einsatz.

Wer gerne dabei sein will und das 24h-Rennen als Marshal unterstützen möchte, der sollte folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Mindestens 18 Jahre als und
  • von Mittwoch bis Sonntag (23. – 27. September 2020) einsatzfähig

Wer Interesse hat und gerne als Marshal beim 24h-Rennen 2020 im Einsatz sein möchte, der meldet sich für weitere Details ganz einfach per E-Mail unter [email protected]

Zusammengefasst: Antworten auf die häufigsten Fragen

  • Camping ist im entsprechenden Bereich an der Nordschleife (vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung) möglich oder auf Parkplatz A2 (dort sind Strom, WC und Duschen vorhanden).
  • Für die Verpflegung ist jeder eingesetzte Sportwart selbst verantwortlich.
  • Die Aufwandsentschädigung als Sportwart/Helfer im Rahmen der Veranstaltung beträgt:
    Donnerstag bis Sonntag 205 Euro
    Freitag bis Sonntag 165 Euro
    Samstag bis Sonntag 110 Euro
  • Eine Aufwandsentschädigung wird zur Abgeltung von Aufwendungen gezahlt, die mit einem Amt oder einer Tätigkeit verbunden sind. Grundsätzlich sind solche Beträge steuerpflichtig, wenn und soweit sie nicht ausdrücklich steuerfrei gestellt werden. Die Versteuerung der eingenommenen Beträge obliegt jedem Sportwart persönlich.